Bridgestone will Motorradreifengeschäft ausbauen

Erweiterung des Werks in Nasu

Bridgestone will Motorradreifengeschäft ausbauen

Mit einer kräftigen Investition in das Werk Nasu will der japanische Reifenhersteller Bridgestone sein Geschäft mit Motorradreifen ausbauen.

Nasu ist der einzige Standort, an dem der japanische Reifengigant Bridgestone Motorradreifen fertigt. Das Werk, rund 150 Kilometer nördlich von Tokio, soll nun kräftig erweitert werden. 1,7 Milliarden japanische Yen (etwa 12,4 Mio. Euro) investiert das Unternehmen in den Ausbau der Fertigungskapazitäten. Ab 2026 soll der jährliche Ausstoß an Motorradreifen um rund 90.000 Einheiten erhöht werden.

Die Investition ist Teil einer groß angelegten Expansionsstrategie. Bereits zuvor hatte Bridgestone die Erweiterung der Produktionsanlagen für OTR-Reifen (Baumaschinen) im Werk Shimonoseki sowie eine Kapazitätssteigerung bei der Produktion von Pkw-Reifen in den Werken Tochigi, Hikone, Hofu und Tosu angekündigt.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren