Brixton Motorcycles: Concept Bike Storr

Reiseenduro mit 500er Twin

Brixton Motorcycles: Concept Bike Storr

Die österreichische Motorradmarke Brixton hat mit der »Storr« das Konzept eines modernen Adventure Bikes präsentiert. Eine baldige Serienproduktion ist wahrscheinlich.

Brixton, die Eigenmarke des größten österreichischen Motorradimporteurs KSR Group, ist eigentlich auf Retro-Bikes spezialisiert. Designed in Austria gemäß der jüngsten New Heritage Trends und Made in China, haben die Bikes in den vergangenen Jahren eine erstaunliche Erfolgsgeschichte hingelegt.

Bestand die Modellpalette im Gründungsjahr der Marke 2016 noch aus wenigen 125ern, wurde das Erfolgskonzept rasch auf größere Hubräume übertragen. 2019 kamen die 250er Glanville und Saxby in den Handel, 2021 wurde mit der Crossfire-Reihe die Halbliter-Marke geknackt, und seit 2022 ist das neue Spitzenmodell Cromwell 1200 verfügbar – ein Frontalangriff auf Triumphs Bonneville-Baureihe.

All diese Modelle eint der Neo-Klassik-Look. Dass Brixton nicht nur in Sachen Hubraum auf zusätzliche Marktanteile aus ist, sondern auch konzeptionell flexibel agiert, zeigt das auf der EICMA 2022 gezeigte Concept-Bike »Storr«.

Brixton Motorcycles: Concept Bike Storr
2 Bilder
Brixton Motorcycles: Concept Bike Storr

 Brixton Motorcycles: Concept Bike Storr

Die Storr ist ein modern gestyltes Adventure Bike in durchaus eigenständiger Optik. Als Antrieb dient der 500er Zweizylinder der Crossfire-Baureihe, der A2-konforme 48 PS leistet. Beim Chassis ist ein Brückenrahmen, aller Wahrscheinlichkeit nach aus Stahl, mit angeschraubtem Rahmenheck zu erkennen. Eine geschweißte Rohrkonstruktion bildet die Schwinge, die sich gegen ein Zentralfederbein abstützt. Als Vorderradführung kommt eine USD-Gabel zum Einsatz, deren Federweg eher am unteren Ende der klassenüblichen Werte liegen dürfte. Hierzu passt die Ausstattung mit 19-/17-Zoll Rädern, die allerdings gespeicht sind. Die unter dem Motor verlaufenden Krümmer sind von einem metallenen Motorschutz abgedeckt, der einzelne Endschalldämpfer ist rechts am Heck nach oben gezogen. Am Concept Bike sind Handschützer sowie ein Tank-/Kühlerschutzbügel montiert.

Auffällig sind stilprägende Kunststoffrahmen seitlich an der Verkleidung sowie auf dem Tank, deren Funktion offenbar darin besteht, kleine Taschen respektive den Tankrucksack aufzunehmen. Anstelle eines starren Gepäcksystems ist die Brixton Storr mit Soft Luggage ausgestattet, was ihr einen besonders sportlichen Look verschafft.

Blinker und Zusatzscheinwerfer sind in die Verkleidung integriert. Über dem Rundscheinwerfer sitzt ein Windschild, der optische Anleihen bei den Plexi-Cockpits aktueller Rallyemotorräder nimmt. Ein großformatiges Multifunktions-Display dient als Infozentrale.

Das Design der Storr, der Name leitet sich von einer Felsformation auf der Isle of Skye her, entstand nicht wie bislang üblich im Design-Studio von KSR im niederösterreichischen Gedersdorf, sondern in Kooperation mit dem in Salzburg ansässigen Designbüro RiDE.

Die Chancen stehen nicht schlecht, dass in nicht allzu ferner Zukunft eine Serienversion der Storr auf den Markt kommen wird.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren