CMC arbeitet an Computersimulation von Motorradunfällen

Connected Motorcycle Consortium

CMC arbeitet an Computersimulation von Motorradunfällen

Wissenschaftler wollen durch computergestützte Analyse von Unfalldaten Standards für die Kommunikation zwischen Auto und Motorrad entwickeln, um Kollisionen künftig zu vermeiden.

Im Connected Motorcycle Consortium (CMC) haben sich Motorradhersteller, Forschungsinstitute, Verbände sowie Unternehmen aus dem Bereich der Unfallforschung zusammengeschlossen, um die Möglichkeiten vernetzter Mobilität im Hinblick auf die Sicherheit von Motorradfahren zu erforschen. Jüngstes Projekt ist die Entwicklung eines Modells zur Simulation von Unfällen zwischen Autos und Motorrädern.

Als Grundlage der Simulationen dient die GIDAS-Datenbank (German In-Depth Accident Study). In dieser strukturierten Sammlung sind neben Grunddaten von Unfällen wie beispielsweise Szenario, Aufprall oder Geschwindigkeit auch Beschreibungen zum Verständnis der Situation, die durch Interviews gewonnen wurden, enthalten. Wissenschaftler der ebenfalls im CMC vertretenen VUFO GmbH (eine Ausgründung der TU Dresden) haben nun die Besonderheiten dieser Unfälle mit einer Software analysiert. In einem ersten Schritt wurden aus den Ergebnissen Anwendungsfälle für eine Testumgebung generiert. Als nächstes sollen verschiedene Varianten entwickelt werden, um wichtige Fragen zu beantworten. Zum Beispiel: Was wäre passiert, wenn die Teilnehmer früher gebremst hätten?

Aus den Erkenntnissen wollen die Forscher verbesserte Warnstrategien für vernetzte Fahrzeuge ableiten. »Wir müssen im Detail verstehen, was bei Kollisionen vor sich geht. Geschwindigkeiten, Flugbahnen, Fahrzeugbewegungen und so weiter werden uns helfen, bessere Anforderungen für Sicherheitsanwendungen zu definieren«, sagt Yasuhiro Okada (Honda), Leiter des Applications Requirement Expert Teams.

Herkömmliche Modellierungen, die auf den Daten von Pkw-Zusammenstößen basieren, sind für den Motorradbereich nur eingeschränkt tauglich, da es teils erhebliche Unterschiede in den Mustern gibt. So erfolgen die Kollisionen zwischen Pkw und Motorrad häufig mit deutlich höheren Geschwindigkeiten, da der Autofahrer das Motorrad übersehen und folglich nicht gebremst hat.

Das CMC erwartet die ersten Ergebnisse der Computeranalyse bis Mitte des Jahres. Dann sollen Expertenteams konkrete technische Lösungen erarbeiten.

Weitere Informationen

Bild © CMC

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren