Kawasaki Z650RS

Rückbesinnung auf die Seventies

Die neue Kawasaki Z650RS

Kawasaki hat einen weiteren Neoklassiker präsentiert: Die Z650RS. Technisch auf dem Naked Bike Z650 basierend nimmt der Twin Anleihen bei legendären Modellen aus den 1970er Jahren.

Kawasaki kann Klassik. Das haben die Japaner immer wieder bewiesen. Ikonische Modelle wie die W650 oder die Z900RS, zu der jüngst das besonders hochwertig ausgestattet Sondermodell SE vorgestellt wurde, sind neben den supersportlichen Fahrzeugen tragende Säulen des Modellprogramms.

Nun schiebt Kawasaki mit der Z650RS einen Neoklassiker für die Mittelklasse nach. Die technische Basis ist vom beliebten Naked Bike Z650 her bekannt. Als Antrieb dient der auf Euro-5-Standard gehobene, flüssigkeitsgekühlte Paralleltwin mit 649 Kubikzentimetern, der eine Spitzenleistung von 68 PS abliefert. Eine Umrüstung auf A2-freundliche 48 PS ist möglich. Der mit Assist- und Slipperkupplung ausgestattete Zweizylinder ist mittragende Komponente in einem Gitterrohrverbund.

Als Vorderradführung kommt eine konventionelle Teleskopgabel mit 41er Standrohren zum Einsatz. Das waagerecht eingebaute Federbein wird über Hebel angelenkt und kann in der Federvorspannung eingestellt werden. Dem klassischen Look zuliebe verzichtet Kawasaki auf die markentypischen Bremsscheiben im Petal-Design und verwendet die klassische Bauform. Vorne sind zwei 300er Scheiben verbaut, die von Zweikolbensätteln in die Zange genommen werden, am Hinterrad arbeitet eine Scheibe mit 200 Millimetern Durchmesser mit einem Einkolbensattel.

Das Styling der Z650RS orientiert sich stark an dem der Z650-B1, die ab 1977 als kleine Schwester der Z1 Furore machte. Zu den markantesten Merkmalen zählen Entenbürzel und ausgeformte Seitendeckel, die Sitzbank mit Steppnähten sowie der Rundscheinwerfer.

Bei der runden Bauform des Scheinwerfers hört die Rückbesinnung aber schon auf. Im Inneren befindet sich moderne LED-Technik. Ebenfalls auf der Höhe der Zeit befindet sich der Infoscreen im Cockpit, der jedoch von zwei klassischen Rundinstrumenten flankiert wird. Eine weiteren Rückgriff stellen die Gussräder mit ihren filigranen Speichen dar, die zumindest von Weitem den luftigen Look von Drahtspeichenrädern früherer Dekaden vermitteln.

Die Kawasaki Z650RS ist ab Februar 2022 in den Farben Metallic Spark Black, Candy Emerald Green, und Metallic Moondust Gray/Ebony erhältlich. Die Preise beginnen bei 7995 Euro (zzgl. NK).

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren