Ducati Multistrada V4 S, Modell 2022

Updates für Version S

Ducati Multistrada V4, Modell 2022

Ein paar elektronische Updates und eine neue Farbe für die Version S sowie ein erweitertes Zubehörangebot für die ganze Modellfamilie – das sind die Neuerungen, die Ducati der Multistrada V4 fürs Modelljahr 2022 mit auf den Weg gibt.

Bereits im ersten Jahr ihrer Marktpräsenz hat sich die Multistrada V4 den Spitzenplatz im Modellportfolio von Ducati erobert. Über 10.000 Einheiten der Reiseenduro konnte der italienische Hersteller 2021 ausliefern. Getrübt wurde die Freude über den erfolgreichen Start des neuen Modells durch einen Rückruf gleich im März. Wegen mangelhafter Ventilführungen musste der V4-Granturismo-Motor getauscht werden.

Seit Beseitigung dieser Kinderkrankheiten tut das Aggregat nun anstandslos seinen Dienst und trägt durch seine angenehme Leistungsentfaltung zum großen Erfolg der Maschine bei.

Tiefgreifende technische Änderungen sind bei einer so jungen Maschine nicht zu erwarten, weshalb es wenig überrascht, dass die 2022er Multistrada V4 nur geringfügige Updates erhielt.

Die wichtigsten Neuerungen sind im Bereich der Elektronik des Premium-Modells Multistrada V4 S angesiedelt. Ihr elektronisches Fahrwerk erhält die Funktion »Minimum Preload«. Diese ermöglicht es, die Höhe des Motorrads abzusenken, um bei Fahrten in der Stadt einen einfacheren Bodenkontakt mit den Füßen zu erzielen.

Ebenfalls die Variante S betrifft ein Software-Update des Infotainment-Systems. Dieses Update kann auch bei Modellen des Jahrgangs 2021 nachträglich eingespielt werden. Und last but not least gibt es die neue Farbe Iceberg White.

Gemeinsam mit Givi hat Ducati ein Alukoffersystem entwickelt, das ab sofort als Original-Zubehör verfügbar ist. Das Topcase bietet einen Stauraum von 71 Litern, die Seitenkoffer bringen es zusammen auf 76 Liter. Optional sind Innentaschen erhältlich.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren