Karitatives Enduro mit Starkregen

Foto: H. Rest

Wuppertaler Wasserspiele

Karitatives Enduro mit Starkregen

Wuppertal. Anfang September fand in Wuppertal und Umgebung das 19. Wuppenduro statt. Nach gefühlt endloser Trockenheit stand das Endurowochenende unter der Ägide eines Wassergottes, der alle Sektionen und das Fahrerlager wässerte. Dennoch traten allein 41 Ersttäter an und auch die alten Hasen ließen sich von 100 Prozent Luftfeuchtigkeit nicht davon abhalten, sich für den karitativen Zweck der Veranstaltung in Pfützen und Schlammlöcher zu werfen. Einige besonders Eifrige versenkten sogar sich samt Maschine für den guten Zweck komplett.

Wuppertal. Anfang September fand in Wuppertal und Umgebung das 19. Wuppenduro statt. Nach gefühlt endloser Trockenheit stand das Endurowochenende unter der Ägide eines Wassergottes, der alle Sektionen und das Fahrerlager wässerte. Dennoch traten allein 41 Ersttäter an und auch die alten Hasen ließen sich von 100 Prozent Luftfeuchtigkeit nicht davon abhalten, sich für den karitativen Zweck der Veranstaltung in Pfützen und Schlammlöcher zu werfen. Einige besonders Eifrige versenkten sogar sich samt Maschine für den guten Zweck komplett.

Weitere Informationen.

Henning Rest

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren