Mai-Pokal-Revival-Rennen - Oldies in Aktion

Fotos: Klaus Steinbeck

Oldies in Aktion

Mai-Pokal-Revival-Rennen

Hockenheim. Ende Mai startete erneut das Mai-Pokal-Revival-Rennen, in den 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts ein Lauf zur deutschen Motorradmeisterschaft und ein Interrennen. Entsprechend hochkarätig war das Fahrerfeld, das sich dann auf der Strecke tummelte. Grund genug für Manfred John und sein Team von Klassik-Motorsport, ein Revival zu organisieren.

Wer das infernalische Gekreische eines Zweitakters, das tiefe Grollen eines Twins liebt oder entzückt ist, wenn ein Einzylinder vor sich hin bollert, der wäre am letzten Mai-Wochenende am richtigen Ort gewesen. Zuschauer waren nicht zugelassen, selbst die Teilnehmer durften nur maximal eine Person mitbringen. Eine Mammutaufgabe für das Organisationsteam, eine Amateurveranstaltung unter diesen Bedingungen zu organisieren. 464 Nennungen verteilt auf 34 Klassen wies das Programmheft aus. Gefahren wurde in elf Gruppen, die in etwa die Leistungsdichte der Fahrzeuge abbildeten. Das Konzept funktionierte und die Akteure begrüßten es.

Bereits im Freitagstraining zeigte sich anhand der gefahrenen Rundenzeiten, dass es in vielen Klassen zu Streitereien um Sieg und Platzierung kommen sollte. So war es auch Samstag und Sonntag. Spannende Rennen, packende Positionskämpfe bestimmten das Renngeschehen. In manchen Klassen entschied sich die bessere Platzierung erst wenige Meter vor dem Ziel. Es ging mit großem Einsatz und Mut zu Werk. Leider auch einige Male mit Übermut, was den einen oder anderen Sturz zur Folge hatte. Glücklicherweise blieb es in allen Fällen bei leichten Blessuren. Wer sich für die genauen Ergebnisse interessiert, kann diese auf der Homepage nachlesen. Bleibt noch zu hoffen, dass wir bei den nächsten Rennen wieder zuschauen dürfen.

Weitere Informationen.

Klaus Steinbeck

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren