Gespann Mash Side Force

Mit luftgekühltem Single

Mash Gespann Side Force

Die Retro-Marke Mash hat ein preiswertes Gespann im Military-Look vorgestellt. Als Basis dient ein Vierhunderter Einzylinder mit knapp 29 PS Leistung.

Im vergangenen Jahr präsentierte die auf Retro-Optik abonnierte französische Marke Mash die Desert Force im Look klassischer Militärmotorräder der 1930er bis 1950er Jahre. Die Nachfrage nach dem auf 103 Einheiten limitierten Modell scheint so gut gewesen sein, dass Mash nun nachlegt und die Side Force vorgestellt hat – ein in Olivgrün gehaltenes Gespann mit dezenter Militäroptik.

Als Antrieb dient wiederum der nominell noch als 400er laufende luftgekühlte Single, der allerdings zwischenzeitlich mit einer Hubraumvergrößerung von 397 auf 445 Kubikzentimeter über die Euro-5-Hürde gehievt wurde. Angesichts eines Gesamtgewichts des Gespanns von 342 Kilogramm lässt die Leistung des Einzylinders von 28,6 PS keinen allzu scharfen Antritt erwarten. Um die erhöhte Belastung im Gespannbetrieb thermisch abzusichern, wurde das Aggregat mit einem vor dem Zylinder montierten Ölkühler ausgestattet.

Die Kraftübertragung erfolgt über ein Getriebe mit fünf Vorwärtsgängen plus einem extra kurz übersetzten Rückwärtsgang zum Rangieren. Der Seitenwagen ist nicht angetrieben.

Die Vorderradführung wird von einer geschobenen Schwinge übernommen, für Ruhe im Fahrwerk soll ein einstellbarer Lenkungsdämpfer sorgen. Scheibenbremsen an allen drei Rädern sollen eine angemessene Verzögerung des für drei Personen zugelassenen Gespanns gewährleisten.

Als Besonderheit verfügt die Side Force über einen abschließbaren, wasserdichten Kofferraum im Heck des Seitenwagens.

Für 10.999 Euro ist die Mash Side Force ein vergleichsweise günstiges Angebot für Gespann-Fans. Ab Mai ist sie bei den Vertragshändlern zu haben.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren