Motorradneuzulassungen Januar 2021

Rückgang der Neuzulassungen um über 50 Prozent

Motorradmarkt startet schwach ins Jahr 2021

Nach dem Boomjahr 2020 startet die neue Saison für den Motorradhandel verhalten. Die Motorradneuzulassungen blieben in allen Segmenten weit unter den Zahlen des Vorjahres.

Der Industrieverband Motorrad (IVM) hat die Zulassungszahlen für den Januar 2021 bekanntgegeben. Mit einem Minus von 56,3 Prozent bleibt der Januar weit hinter dem Vorjahr zurück. Der schwache Verkauf betrifft alle Segmente des Marktes mehr oder weniger stark. Bei den Krafträdern über 125 Kubik wurden nur halb so viele verkauft wie im Vorjahresmonat. Bei den Leichtkrafträdern und Leichtkraftrollern muss der Handel ein Minus von 66,3 Prozent respektive 67,4 Prozent verbuchen. Besonders schlecht liefen die Kraftroller mit einem Rückgang von 72,3 Prozent.

Sicherlich muss im Bereich der Leichtkrafträder sowie der Krafträder über 125 Kubik von einer gewissen Marktsättigung ausgegangen werden. Erlebten doch die 125er im vergangenen Jahr einen beispiellosen Boom durch die Führerscheinregelung A1 in B, während bei den Krafträdern zahlreiche Euro-4-Modelle noch schnell zu Sonderkonditionen an den Mann gebracht wurden.

Andererseits ist der Januar generell kein besonders verkaufsstarker Monat und damit wenig repräsentativ. Noch dazu war die Witterung in diesem Jahr so winterlich wie schon lange nicht mehr. Und last but not least kämpft die Branche aktuell mit dem Corona-Lockdown, während die Händler im vergangenen Januar noch geöffnet hatten. Entscheidend für den Erfolg der Saison dürfte die weitere Dauer des Lockdowns ebenso so sein wie die gesamtwirtschaftliche Entwicklung im Zuge der Corona-Krise.

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren