Enduro mit 500er Twin

Neue Brixton Crossfire 500 XC ab sofort im Handel

Die österreichische Motorradmarke Brixton baut die 500er Crossfire-Baureihe aus. Ab sofort ist das Enduromodell Crossfire 500 XC erhältlich.

Nachdem Brixton im Jahr 2020 mit dem Roadster Crossfire 500 und dem Scrambler 500 X erfolgreich in die Halbliterklasse gestartet ist, schiebt die zum KSR-Imperium gehörende Marke nun die Enduro Crossfire 500 XC nach.

Gegenüber dem mit zwei 17-Zoll Speichenrädern ausgerüsteten Schwestermodell X besitzt die Crossfire 500 XC vorne ein 19-Zoll-Rad. Die serienmäßigen Scorpion Rally STR bieten eine gute Eignung für gemäßigten Offroadeinsatz.

Gewachsen sind auch die Federwege: vorne auf 150, hinten auf 130 Millimeter, womit auch die Bodenfreiheit größer wurde. Die verbesserte Geländegängigkeit wird optisch durch einen hoch gelegten Kotflügel unterstrichen.

Der Lenker ist bei der XC höher montiert, um den Fahrer bei stehender Fahrweise im Gelände zu unterstützen. Seitliche Gummipads an den Tankflanken sollen mehr Grip im Kniebereich geben.

Serienmäßig ist die Brixton Crossfire 500 XC mit einer Motorschutzplatte aus Edelstahl, schwarzen Sturzbügeln sowie einem Kühlerschutzgitter ausgestattet. Der LED-Scheinwerfer wird von einer kleinen Lampenmaske gekrönt.

Ansonsten ist die technische Basis mit den beiden Schwestermodellen identisch. Das heißt: Der flüssigkeitsgekühlte Reihenzweizylinder leistet A2-konforme 48 PS. Sowohl die in der Druckstufe einstellbare Up-Side-Down-Gabel als auch das in Vorspannung und Zugstufe einstellbare Federbein kommen von KYB.

Erhältlich ist die neue Brixton Crossfire 500 XC in der Farbe Desert Gold ab sofort zu einem Preis von 6700 Euro.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren