Touratech R 1250 GS RR

Mit 21-Zoll-Vorderrad

R 1250 GS Offroadumbau von Touratech

Zur Erprobung einer neuen Serie elektronischer Federelemente hat Touratech den radikalen Offroadumbau R 1250 GS RR auf die Stollenräder gestellt. Herzstück des Builds ist ein 21-Zoll-Vorderrad.

So gut sich die R 1250 GS trotz ihrer Vielseitigkeit auch und gerade im Gelände schlägt – eingefleischte Offroader würden sich den bulligen Boxer in einem Fahrwerk mit 21-Zoll-Vorderrad wünschen. Bessere Spurgenauigkeit in heiklem Terrain und ein einfacheres Überfahren von Hindernissen sprechen für den größeren Raddurchmesser. Was für den Privatmann kaum möglich ist, hat der Zubehöranbieter Touratech nun realisiert: Eine R 1250 GS mit großem Vorderrad.

Sinn und Zweck des Umbaus war der Wunsch, die elektronischen Federelemente der Reihe DSA Plug & Travel Evo unter besonders harten Bedingungen zu testen. Neben einigen anderen Modifikationen speichten die Tüftler eine Excel-Felge auf die Originalnabe der GS.

Für den harten Offroadeinsatz kam eine spezielle Rallyeversion der elektronischen Federbeine in der langen Ausführung, wie sie in der Adventure verbaut werden, zum Einsatz.

Zahlreiche Protektoren und Ergonomie-Parts runden Umbau ab.

Touratech R 1250 GS RR
2 Bilder
Touratech R 1250 GS RR

  Der Umbau Touratech R 1250 GS RR am Rande des Transitalia Marathon

Touratech hat die Maschine bereits selbst erfolgreich eingesetzt, beispielsweise bei der Erkundung des neuen Adventure Country Tracks durch England und Wales (ACT UK). Nach ermutigenden Ergebnissen gab man die RR in die Hände des Hardenduro-Spezialisten Kevin Gallas, der mit dem Bike den Transitalia Marathon (TIM) bestritt.

Für die kniffelige Navigation durch die Bergwelt des Apennin erhielt die RR einen mit Roadbookhalter, Tripmaster und GPS-Gerät ausgestatteten Navigations-Tower. Kevin Gallas zeigte sich begeistert vom Fahrverhalten des GS-Umbaus: »Im Offroadbereich konnte man das Vorderrad und die Bodenhaftung super einschätzen und man hatte auch bei hohen Geschwindigkeiten und Sprüngen sowie bei Absätzen und in Steinfeldern große Reserven«, resümiert Gallas, der Erfolge bei zahlreichen Extremenduros einfuhr.

Touratech betont, dass der Umbau nur Erprobungs- und Demonstrationszwecken dient. Lediglich die Federelemente in der Rallyeversion werden auf Anfrage an Kunden herausgegeben. Die elektronischen Federbeine in der »Travel«-Konfiguration sind für R 1200 GS (LC) sowie R 1250 GS einschließlich der Adventure-Modelle und der Ausführungen mit »Sport«-Fahrwerk über den regulären Webshop erhältlich.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren