RSD Urban Assault KTM 790

Klassischer Look

Roland Sands: Urban Assault KTM 790

Mit dem Ziel, alle technischen Funktionen zu erhalten, hat der kalifornische Customizer Roland Sands einer nagelneuen KTM 790 Adventure eine klassische Gestalt verpasst.

Hand aufs Herz: Hätten Sie die Basis dieses Umbaus auf den ersten Blick erkannt? Vermutlich erst auf den zweiten. Denn radikaler kann ein Customizer ein Motorrad kaum umgestalten, als es Roland Sands mit der KTM 790 Adventure getan hat.

Der komplette Plastikzierrat aus dem Hause Kiska musste daran glauben, nachdem ein Kumpel seine 790er in Sands Werkstatt geschoben hatte. Der Auftrag lautete, aus dem hochmodernen Adventure Bike eine Enduro in klassischer Optik zu kreieren.

Nachdem diese nun ohne großflächige Kunststoffabdeckungen vor dem Auge des Betrachters bestehen müssen, passte das Team um Roland Sands den Motorschutz sowie die Position des Wasserkühlers an. Letzterer wurde kurzerhand um 90 Grad gedreht montiert.

Die Linienführung des selbst entwickelten Hilfsrahmens ist auf die schlanke Bank abgestimmt, die von der Husqvarna Vitpilen übernommen wurde. Eine kleine Hecktasche findet auf einer ebenfalls inhouse entworfenen Gepäckbrücke Platz. Der Akrapovič-Endschalldämpfer ist klassisch hoch verlegt und mit einem Startnummernschild aus Aluminium abgedeckt.

An die linke Seite des Hecks hat RSD eine geländetaugliche Aufnahme für einen Rotopax-Benzinkanister montiert. Ein bisschen mehr Sprit für lange Offroadtouren schien den Schraubern offenbar angemessen, nachdem sie dem Tank rund ein Drittel seines ursprünglichen Volumens genommen hatten.

Das Spritreservoir stellt in mehrerlei Hinsicht ein zentrales Element der Urban Assault dar. Vom klassischen Look her natürlich, der die gesamte Linie des Fahrzeugs prägt. Andererseits aber auch, was die technischen Herausforderungen angeht. Inspiriert von Travis Pastranas Flat-Track-Racer entschied man sich für den Stahlblechtank einer Suzuki GT 750, dem legendären »Wasserbüffel« von Suzuki. Die Techniker hatten allerdings die Schwierigkeiten unterschätzt, den Behälter an die Erfordernisse einer modernen Einspritzanlage anzupassen. Mit einer komplexen, dreidimensionalen Schweißarbeit gelang ihnen schließlich die Adaption, die jedoch einiges an Inhalt kostete.

Das Cockpit der RSD Urban Assault KTM 790 bildet eine Synthese aus dem modernen Serien-Display der KTM und einem klassisch anmutenden Rundscheinwerfer, den man im Teileregal von Triumph fand.

Ob der aufwendige Umbau für den Kumpel tatsächlich für einen Freundschaftspreis durchgeführt wurde, ist nicht bekannt.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren