Triumph Thruxton RS

Thruxton, Bobber, Bonneville

Sondermodelle von Triumph

Gleich zu mehreren Baureihen hat Triumph Sondermodelle aufgelegt. So wird es 2020 eine Thruxton RS geben, einen Bobber von den Werkstunern TFC sowie die »Bud Ekins Special Editions« der Bonneville-Modelle.

Thruxton RS

Mit der Ausführung RS präsentiert Triumph eine Premiumvariante der Thruxton. Das Modell. Der 1200er Parallel-Twin leistet 105 Pferdestärken acht PS mehr als im Basismodell R. das Drehmoment steigt auf 112 Nm bei 4.850 U/min. Geänderte Fahrmodi sollen für bessere Beherrschbarkeit, Sicherheit und Fahrspaß sorgen. Unterstützt wird die Agilität der RS durch ein um sechs Kilogramm verringertes Gewicht.

Als Vorderradführung dient bei der Thruxton RS eine Big Piston-Gabel von Showa, im Heck kommen Stereo-Federbeine von Öhlins zum Einsatz. Die Bremsanlage wartet mit Brembo M50 Radial-Monobloc-Bremszangen, schwimmend gelagerter 320 mm Doppelscheiben und Radialpumpe auf.

Die Optik der RS wird geprägt durch zahlreiche dunkel getönte Details einschließlich schwarz eloxierter Felgen und Motordeckel, schwarzer Federn in den Öhlins-Federbeinen, einer neuen zweifarbigen Lackoption und nicht zuletzt durch den LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht.

Bobber TFC

Die neue Bobber TFC ist das dritte Fahrzeug aus der Triumph-eigenen Tuningschmiede Triumph Factory Custom (TFC). Nur 750 Exemplare sollen ab der Saison 2020 ausgeliefert werden.

Gegenüber den bereits verfügbaren Ausführungen Bobber und Bobber Black besitzt die Bobber TFC 10 PS mehr Spitzenleistung und 4 Nm mehr Drehmoment. Eine um 39 Prozent reduzierte Massenträgheit des Motors, ein um 500 U/min nach oben erweitertes Drehzahlband sowie ein um fünf Kilogramm gesenktes Gewicht sollen dem Twin mehr Spritzigkeit verleihen.

Angepasst werden kann die Leistungsabgabe über drei Fahrmodi (Straße, Regen, Sport).

Besonderen Wert hat TFC auf die Ausstattung mit hochwertigen Komponenten gelegt. So ist die Vorderradgabel ebenso voll einstellbar wie die Stoßdämpfer von Öhlins. Die Bremsanlage bietet M50 Monoblock-Bremssättel und einen MCS Radial-Hauptbremszylinder von Brembo.

Die Arrow-Schalldämpfer sind gebürstet und werden von mit Kohlefaser-Endkappen geziert. Ein Einzelsitz aus Echtleder zählt ebenso zum Ausstattungsumfang wie ein Bodywork mit Kohlefaserkomponenten, LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht, multifunktionale LED-Heckblinker oder die Pulverbeschichtung für Rahmen und Schwinge.

Bud Ekins Special Editions

Die Modelle Bonneville T120 und Bonneville T100 gibt es zur Saison 2020 jeweils als Bud Ekins Special Edition. Triumph ehrt mit dem Design die Stunt-Legende Bud Ekins. Ekins wirkte nicht nur an zahlreichen Hollywood-Streifen mit, er war auch ein profilierter Desert-Racer, der sich bei den Baja-Rennen der 1960er Jahre seine Meriten verdiente.

Die Bonneville als Bud Ekins Special Edition verfügt über eine zweifarbige Lackierung mit handgemalten Zierlinien und traditionellem Triumph-Logo, das zum ersten Mal für ein modernes Serien-Motorrad verwendet wird. Zusätzlich findet eine Bud-Ekins-Branding Verwendung. Tankdeckel im Monza-Look, LED-Blinker, grau geriffelte Lenkergriffe, Lenkerendspiegel und schwarze Motorbadges runden das Erscheinungsbild ab.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren