Triumph steigt in AMA SuperMotocross World Championship ein

In den Vereinigten Staaten

Triumph steigt in SuperMotocross-Meisterschaft ein

Der britische Motorradhersteller Triumph hat die Gründung eines Werksteams für die AMA SuperMotocross World Championship bekanntgegeben. Der Einstieg erfolgt 2024 in der 250er-Klasse.

Triumph macht Ernst: Nach der Bekanntgabe des Einstiegs in die FIM Motocross-Weltmeisterschaft hat die Marke aus Hinckley nun das Engagement in der AMA SuperMotocross World Championship bestätigt. Das neue Team wird von Bobby Hewitt aufgebaut und betrieben. Hewitt bringt Stephen »Scuba« Westfall als Teammanager mit, die beiden verbindet eine langjährige Zusammenarbeit.

Die neue AMA SuperMotocross World Championship
Nachdem die AMA Supercross-Meisterschaft ihren FIM-Status verloren hat, wurde zur Saison 2023 die neue AMA SuperMotocross World Championship ins Leben gerufen. Die Serie kombiniert die beiden seit den 1970er Jahren von der American Motorcyclist Association ausgetragenen Serien AMA Motocross Championship und AMA Supercross Championship in einem hybriden Format.

Beim Einstieg in die AMA SuperMotocross World Championship setzt Triumph auf die gleiche Strategie wie in der FIM Motocross-Weltmeisterschaft. So startet das Team Triumph Racing in der Saison in der 250er-Klasse, für das folgende Jahr ist der Aufstieg in die 450er Königsklasse geplant.

Das Team wird von der Triumph Offroad-Konstruktionsabteilung unterstützt, die für das Konzept und die Entwicklung von Antrieb und Fahrwerk der neuen MX- und Enduro-Motorräder verantwortlich ist.

Weitere Informationen

Bild: Triumph CEO Nick Bloor (l.) und Bobby Hewitt besiegeln das Engagement von Triumph Racing in der AMA SuperMotocross World Championship.

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren