Verregnetes WM-Finale der Gespanne

Auf dem Weg zum WM-Titel: Etienne Bax/Ondrej Cermak (82), Foto: A. Koenigsbeck

Knappe Entscheidung

Verregnetes WM-Finale der Gespanne

Rudersberg. Für den MSC Wieslauftal geriet das WM-Finale der Gespanne am dritten September-Wochenende ebenso zur Zitterpartie wie für die beiden favorisierten Teams. Nach ergiebigen Regenfällen musste die Qualifikationsrunde am Samstag abgebrochen werden. Doch die Rudersberger schafften das Kunststück, die Strecke zum Sonntag wieder weitgehend fahrbar zu machen.

Den ersten Wertungslauf gewann Titelverteidiger Etienne Bax (NL) mit seinem diesjährigen Beifahrer Ondrej Cermak vor den noch amtierenden Vizeweltmeistern Marvin Vanluchene/Robbie Bax (B/NL). Kert Varik/Lari Kunnas (EST/FIN), bis dahin Tabellenführer, konnten sich auf den dritten Rang vorkämpfen. Somit gingen beide Teams punktgleich in das letzte Rennen. Bax/Cermak hatten wiederum einen besseren Start und entschieden mit dem zweiten Laufrang die WM für sich. Als bester deutscher WM-Fahrer konnte sich Adrian Peter mit seinem belgischen Partner Nicky Debruyne auf den 19. Endrang steigern.
Trotz des unbeständigen Wetters fanden sich zahlreiche Zuschauer zum 60. Jubiläumsrennen an der Rudersberger Piste ein. Gewiss auch, weil sich viele Gespann-Stars von früher zum „Race of Champions“ eingefunden hatten. Darunter die vierfachen Weltmeister Andreas Fuhrer/Adrian Käser (CH, 1993-1996) und einige Vizeweltmeister wie der Hohenloher Klaus Weinmann (1995). Ein Schaulaufen mit Gänsehaut-Faktor…
Ebenfalls im Rahmenprogramm fanden Läufe zur Deutschen Jugend MX-Meisterschaft 250 statt. Dort dominierte Ludwig Noah in beiden Läufen vor dem Biberacher Paul Bloy. Damit konnte der Tagessieger bis auf zwei Punkte Rückstand zum Tabellenführer Laurenz Falke aufschließen.

Weitere Informationen.

Axel Koenigsbeck

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren