Vollgas geradeaus auf der Start- und Landebahn

Foto: Wilfried Johst

Dragracing für jedermann

Vollgas geradeaus auf der Start- und Landebahn

Hopen/St. Michaelisdonn. Nach zweijähriger Pause gab es im vergangenen Jahr erstmals wieder das Beschleunigungsrennen TopSpeed auf dem Flugplatz Hopen bei St. Michaelisdonn.

So auch in diesem Jahr wieder am ersten Juni-Wochenende: „Die TopSpeed-Race-Gang freut sich, wieder Dragracing für jederman am 3. und 4. Juni von 10 bis 17 Uhr anbieten zu können“, so der Organisator Hanson alias Sven Franzen. Wie in den vergangenen Jahren soll es auf der 700 Meter langen Start- und Landebahn des Dithmarscher Luftsportvereins spektakuläre Rennen mit hochgezüchteten zwei- und vierrädrigen PS-Boliden geben.

Immer mehr Fahrer finden den Weg nach Hopen. Grund genug für Hanson, sich eine eigene Zeitmessungsanlage zuzulegen. 2019 war bereits einiges neu: Erstmalig starteten mit der Wertungsklasse „Pro Street“ die heißgemachten Mofas. Die neue Klasse wurde gut angenommen, die Starter kamen auch aus Dänemark und Schweden. Hanson hofft in diesem Jahr auf eine rege Teilnahme. 

Neu waren 2019 ebenfalls die Oldtimerklassen jeweils bis zu den Baujahren 1950, 1960, 1970. „Anlass für die Aufnahme dieser neuen Rennklassen war die aktive Szene in Dänemark und Schweden“, so der Veranstalter. Hanson ist nicht nur Motorradfan, er hat auch ein Faible für vierrädrige Oldtimer. Insbesondere der Vintage-Stil hat es ihm angetan. Hanson zeigt sich optimistisch, dass in diesem Jahr einige Fahrer mit ihren Fahrzeugen die Gelegenheit wahrnehmen: „Hier steht nicht die Geschwindigkeit im Fokus, sondern der Spaß“. Es müssen also nicht nur heißgemachte Hot Rods starten, es können auch originale Oldtimer an den Start gehen. 

Neu sind die Junior-Dragster auf eigener Veranstaltungsfläche sowie die Schnapsglasklasse mit 50 Kubik bis Baujahr ´88, die auf Anraten von Brösels Bruder Andy Feldmann neu integriert werden soll. Und Hanson würde sich über zahlreiche skurrile und kreative Eigenbauten freuen, wie etwa „fahrende Bierkisten oder Zweiräder mit Raketenantrieb“.  Unabhängig davon wird das bunte Starterfeld wieder den Zuschauern viel Action und Unterhaltung vor einer tollen Kulisse bieten. Auf die ganze Familie wartet neben den Rennen viel Unterhaltung, neben dem Kinderspaß und reichhaltiger Gastronomie dürften die Oldtimer, die US-Car-Ausstellung und das offene Fahrerlager interessant sein. Insbesondere Letzteres bietet benzingetränkte Unterhaltung mit den Akteuren. Denn zwischen den Rennen wird häufig geschraubt, um Defekte zu beheben oder um im nächsten Einsatz weiter vorn zu liegen.

Weitere Informationen.

Wilfried Johst

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren