Foto: Schneider

GoFundMe

Währung Aufmerksamkeit

Der 61-jährige Würzburger Dieter Schneider wurde mit seiner Motorradtour um die Welt bekannt. Motorrad fahren und dabei Gutes tun – das ist die Idee hinter dem von ihm gegründeten „Fellows Ride”.

Die Mission: Mehr Aufmerksamkeit auf die Depressionshilfe lenken. Durch den Suizid seines Sohnes wurde Schneider selbst mit dem Thema konfrontiert. Seitdem setzt er sich für einen gesunden Umgang mit Depressionen ein, engagiert sich aktiv in der Suizidprävention. Inspiriert vom „Black Dog Ride”, einer Motorradausfahrt zugunsten der Depressionshilfe und Suizidprävention in Australien, will er am 21. April Motorradfahrer in Würzburg zusammentrommeln, um dabei auf das Thema Depressionen aufmerksam zu machen. Doch Dieter möchte die Aktion an diesem Datum in weiteren Städten starten. Und damit das klappt, hat er auf GoFundMe eine Spendenaktion ins Leben gerufen. „Wenn auch die eigentliche Währung „Aufmerksamkeit" sein wird, brauchen wir für die Organisation und die Kommunikation Geld in Form von Spenden.” Wer spenden will, wird hier fündig: www.gofundme.com/f/pqbw97-depressionshilfe.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren