Wiedereröffnung des Moto Guzzi Museums 2022

Neue Gliederung der Ausstellung

Wiedereröffnung des Moto Guzzi Museums

Nach umfangreicher Renovierung hat das Moto Guzzi Museum in Mandello seine Pforten wieder geöffnet.

Die Motorradsammlung ist nun in drei große Themenbereiche mit Produktionsmodellen, Rennmodellen und Militärmodellen unterteilt, die jeweils chronologisch geordnet sind. Insgesamt 160 Modelle sind ausgestellt.

Die Geschichte von Moto Guzzi beginnt in der ersten Abteilung im ersten Stock mit der G.P. von 1919, dem Prototypen, der 1921 unter dem Namen »Normale« als erstes Modell in Serie ging.

Die Reise geht im zweiten Stockwerk weiter, wo die nachfolgenden Produktionsmodelle bis zu den ersten Jahren des neuen Jahrtausends und die für den militärischen Einsatz bestimmten Motorräder ausgestellt sind.

Der Rundgang führt dann in den zweiten Bereich im ersten Stock, in dem alle Rennmotorräder ausgestellt sind, darunter legendäre Fahrzeuge wie die futuristische Otto Cilindri, mit denen Moto Guzzi 14 Weltmeisterschaften gewann. Neu hinzugekommen ist ein Bereich, der Omobono Tenni gewidmet ist, dem Moto Guzzi-Fahrer, der 1937 die Tourist Trophy gewann.

Der dritte Bereich beherbergt ausgefallene Modelle wie den 3x3 »Mulo Meccanico«, ein Arbeitsfahrzeug mit Dreiradantrieb aus dem Jahr 1960, und den Trialce-Seitenwagen von 1940.

Eine neue Abteilung im Erdgeschoss bietet einen Blick auf Motorräder, die ab dem Jahr 2000 bis heute gefertigt wurden.

Der Zutritt zum Moto Guzzi Museum erfolgt über das berühmte »Rote Tor« in der Via Parodi 63 in Mandello del Lario. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 14.30 bis 16.30 Uhr, Freitag und Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr. Besuche müssen im Voraus gebucht werden, auch Führungen sind nach vorheriger Anmeldung möglich.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren