Yamaha-Training am Hockenheim-Ring

Foto: Yamaha

Rundenzeiten trotz Corona

Yamaha-Training am Hockenheim-Ring

Hockenheim. Es geht doch noch was, wie Yamaha mit den Track-Days Mitte April auf dem Hockenheim-Ring zeigte: Gemeinsam mit der Yamaha-Official-Riding-School Hafeneger bot man den Teilnehmer auf ihren eigenen Maschinen die Gelegenheit, sich auf der legendären Rennstrecke auszutoben.

Wer aber mal eine andere Yamaha pilotieren wollte hatte am Ring eine gute Gelegenheit: Mehrere R1M, R1, R6 Race sowie eine R3-Cup-Maschine und eine Twin-Cup-Maschine standen für Proberunden bereit. 
Neben den Instruktoren der Hafeneger-School waren in Hockenheim große Namen wie Supersport-Weltmeister Jörg Teuchert, Langstrecken-WM-Pilot Marvin Fritz und der zweifache IDM-SSP-Champion Max Enderlein zusätzlich mit von der Partie. Sie standen allen Teilnehmern für einen kostenlosen Instruktions-Turn zur Verfügung. 

Parallel zu den Track-Days gastierten auch die Piloten des „Yamaha R3 bLU cRU Cup“ auf der Strecke und spulten dort ihr offizielles Auftakttraining ab. Yamahas neuer Marken-Botschafter in Sachen Rennsport, Sandro Cortese, kümmerte sich als Riding-Coach nicht nur um die Belange der R3-Cup-Fahrer, sondern stand auch allen anderen mit Rat und Tat zur Seite. 

Die Track-Days sind exklusive Rennstreckentrainings für Yamaha-Fahrer. Sie richten sich an Vollblut-Racer und Neulinge. Durch die Einteilung in verschiedene Gruppen bietet sich sowohl die Möglichkeit auf Jagd nach der besten Rundenzeit zu gehen, als auch erstmalig Rennstreckenluft zu schnuppern. 

Weitere Informationen.

André Gbiorczyk

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren