Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) Elektromotorrad

Jährliche Auszahlung an Elektromotorradbesitzer

Zero ermöglicht einfachen Zugang zur THG-Prämie

Der amerikanische Elektromotorradhersteller Zero ermöglicht seinen Kunden einen einfachen Zugang zu Prämien aus der Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote). Die jährliche Auszahlung kann einige hundert Euro betragen.

Im Jahr 2015 wurde in Deutschland die Treibhausgasminderungsquote als Lenkungsinstrument eingeführt, um klimaschädliche Treibhausgas-Emissionen im Verkehrssektor zu reduzieren. Die Mineralölwirtschaft ist verpflichtet ihre CO2-Emissionen um einen festgelegten Prozentsatz (Quote) zu senken, beispielsweise durch die Beimischung von Biokraftstoffen.

Unternehmen, die die Quote nicht erfüllen, werden mit Strafzahlungen belegt. Um diese zu vermeiden, kann der betreffende Mineralölkonzern mittels Quotenübertragungsvertrag die eingesparte CO₂-Menge eines Dritten kaufen und sich anrechnen lassen. Ab 2022 dürfen auch private Halter eines rein batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeugs über spezielle Anbieter ihre Quote verkaufen.

Um dieses Geschäft für die eigenen Kunden besonders einfach zu machen, arbeitet Zero Motorcycles mit dem THG-Quoten-Pooling-Anbieter The Future Drive GmbH zusammen. Zero-Kunden können ihren Antrag einfach beim nächsten Vertragshändler stellen. Hierzu ist lediglich die Zulassungsbescheinigung Teil 1 erforderlich. Die Höhe der Förderung kann zwischen 250 bis 450 Euro pro Jahr betragen. Die Laufzeit des Programms ist zunächst für die nächsten sechs Jahre angesetzt. Das Angebot gilt sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren