GPS-Daten und Reiseinformationen

Motorradreisen in Italien

Italien ist für Motorradfahrer (mehr als) eine Entdeckungsreise wert. Die auf ihre kulturelle Eigenständigkeit bedachten Regionen warten neben einer Fülle von Sehenswürdigkeiten mit den verschiedensten kulinarischen Spezialitäten auf. Weinfreunde kommen ebenso auf ihre Kosten, wie Musikliebhaber oder Freunde der klassischen Antike. Welchen Schwerpunkt man auch wählt: Die Stationen einer Italienreise lassen sich über traumhaft kurvige Landstraßen miteinander verbinden.

Der italienische Stiefel erstreckt sich von Ligurien im Nordwesten bis Apulien im Südosten über mehr als 1100 Kilometer (Luftlinie). Entsprechend unterschiedlich sind die klimatischen Bedingungen in den einzelnen Landesteilen. Hinzu kommt der Einfluss der Gebirge. Der nördliche Teil des Landes ist komplett von den Alpen eingefasst, wie ein Rückgrat zieht sich der Apennin die Halbinsel entlang. Ein ganz eigenes Klima haben die Inseln. Während die großen Inseln Sizilien und Sardinien wiederum ausgeprägte Höhenstufen aufweisen, sind die kleineren Eilande wie beispielsweise die Liparischen Inseln rein mediterran geprägt.

Amalfitana / 90 km

Nur 40 Kilometer lang ist die Küstenstraße am Golf von Salerno, doch es sind wohl die schönsten ganz Italiens. Wir haben ein bisschen mehr daraus gemacht und machen von der traumhaften Küstenstraße aus Abstecher in die Berge und zum Abschluss ins glamouröse Sorrento.  GPS-Daten und Reiseinfo

Gardasee / 130 - 180 km

Italiens schönster See hat mit der Uferstraße »Gardesana Occidentale« eine der schönsten Strecken Europas zu bieten. Unsere Route führt jedoch nicht nur um den See, sondern auch in die Berge rundum, wo mit dem »Croce Domini« einer der spektakulärsten Alpenpässe wartet.  GPS-Daten und Reiseinfo

Ligurien / 520 km

Ein schmaler Streifen Land am Meer, wo sich die Berge in die See stürzen. Wir kurven hinauf zu einsamen Bergdörfern, gleiten entlag der Küstenstraße und entdecken mondäne Rivierastädtchen. Ein umwerfendes Kontrastprogramm auf rund 500 kurvigen Kilometern.  GPS-Daten und Reiseinfo

Toskana / 250 km

Wo Italien wie im Bilderbuch auftritt, zieht es Touristen aus aller Welt hin. Doch keine Angst, die ursprüngliche Toskana lässt sich noch entdecken. Auch kleinste Sträßchen und Schotterwege führen quer durch die Gartenlandschaft, hin zu Orten, die man einfach gesehen haben muss.  GPS-Daten und Reiseinfo

Umbrien / 360 km

Hier ist es, das Italien der Sehnsüchte. Grüne Hügel, mittelalterliche Städte mit hoher Lebensqualität und am Rand sogar eine Hochebene, die nicht mehr nach Europa aussieht. Das grüne Herz Italiens – die schönste Mischung aus Kurven und Kultur.  GPS-Daten und Reiseinfo

Via Appia / 700 km

Mehr als 2000 Jahre ist sie alt, die »Königin der Straßen«. In Rom beginnt auf antikem Pflaster ein 700 Kilometer langer Streifzug durch die Antike und den Süden Italiens. Erst wenn in Brindisi das Meer erreicht ist, geht eine faszinierende Zeitreise durch ein wenig bekanntes Italien zu Ende.  GPS-Daten und Reiseinfo

Fremdenverkehrsagentur Enit
www.italia.it

TOURENFAHRER-Partnerhäuser
www.tourenfahrer-hotels.de

Campingplätze  
www.camping.it/de

Urlaub auf dem Bauernhof
www.agriturist.it

ACI Straßenverkehrstipps  
www.aci.it/laci/driving-in-italy/autofahren-in-italien-informationen-fuer-besucher.html

Tempolimits
Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt eine Tempolimit von 50 km/h. Außerhalb geschlossener Straßen sind maximal 80 km/h erlaubt, auf Autobahnen 130 km/h. Bei Regen reduziert sich das Limit auf Autobahnen auf 110 km/h. Die Bußgelder bei Übertretungen sind saftig.

Promillegrenze
Promillegrenze liegt in Italien bei 0,5. Für Fahranfänger gelten 0,0 Promille.

Besonderheit: Winterreifen
Vom 15.10. bis 15.4. ist es erlaubt, Reifen zu fahren, die eine geringere Geschwindigkeitsklasse aufweisen, als in den Papieren der Maschine eingetragen. Außerhalb dieser Zeit müssen die Reifen den Geschwindigkeitsindex des Motorrades haben. Sprich: M+S-Reifen sind nicht per se verboten, allerdings sollte man auf den Speedindex (V) auf dem Reifen besonders achten, wenn die Reise nach Italien geht.

Notruf
In Italien kann die europaweit gültige Notrufnummer 112 gewählt werden.

Ebenso groß wie die klimatischen Unterschiede sind die kulturellen Eigenheiten der 20 italienischen Regionen. So hat das erst 1919 zu Italien gekommene Südtirol so gut wie nichts mit Kalabrien gemein, und das okzitanisch geprägte Piemont nur wenig mit den Marken. Trotz der zentralistischen Staatsform ist jede Region auf die Bewahrung ihrer kulturellen Identität bedacht, so dass sich dem Motorradreisenden ein ausgesprochen facettenreiches Bild bietet.

Die 20 Regionen Italiens
Abruzzen, Aostatal, Apulien, Basilikata, Emilia-Romagna, Friaul Julisch-Venetien, Kalabrien, Kampanien, Latium, Ligurien, Lombardei, Marken, Molise, Piemont, Sardinien, Sizilien, Toskana, Trentino-Südtirol, Umbrien, Venetien

Bis auf die relativ schmalen Küstenebenen und die Poebene im südlichen Vorland der Alpen ist Italien stark hügelig bis gebirgig. Die höchsten Gipfel finden sich naturgemäß in den Alpen, wo der Ortler knapp die 4000er-Marke verpasst. Doch auch der Apennin schwingt sich mit dem Corno Grande im Gran-Sasso-Gebiet in Mittelitalien bis auf knapp 3000 Meter auf.

Für Motorradfahrer sind das ideale Rahmenbedingungen. Sobald man den Fernverkehrsstraßen den Rücken kehrt, winden sich die italienischen Landstraßen kurvenreich um ungezählte orographische Hindernisse. Der Zustand selbst kleiner Nebenstrecken ist meist gut, auch die Verkehrsdichte hält sich in den ländlichen Regionen sehr in Grenzen.

Reisereportagen Italien

GPS-Daten

Komplettes Tourenpaket

Download

GPS-Daten zu einzelnen Touren

Amalfitana


Gardasee


Ligurien


Toskana


Umbrien


Via Appia