St. Wendeler Land | Reiseinformationen

Allgemein:
Im Norden des Saarlands gelegen, Teil des Naturparks Saar-Hunsrück mit den Ausläufern des Hunsrück auf 400 bis 600 Metern ü.N.N. Quellgebiet der Nahe bei Selbach. Schon vor der Zeitenwende landwirtschaftlich und als Knotenpunkt der Handelswege genutzt. Zu erreichen von Norden/Osten der Mosel flussaufwärts folgend oder parallel zu ihr über die Hunsrückhöhenstraße oder die A 48/A 1/A 62 bis Ausfahrt Nonnweiler. Von Süden am schnellsten über die A 1 oder die A 62.

Sehenswürdigkeiten:
Der »Hunnenring« bei Otzenhausen ist keltischen Ursprungs aus demersten vorchristlichen Jahrhundert und aktueller Ausgrabungsort.Mehr als beeindruckend.Daneben die Primstalsperre mit dem Planetenlehrweg, einer maßstabsgetreuen Verkleinerung unseres Sonnensystems.
Der Bostalsee als Naherholungsgebiet auf und im Wasser sowie drumherum. Römischen Ursprungs ist der Wareswald, Fundort einer Handelsstadt des 2. bis 4.Jh.n.Chr. zwischen Tholey und Oberthal.
Der Schaumberg mit Aussichts-und Sendeturm zwischen Tholey und Theley gelegen. Der Turm dient zudem als deutsch-französische Begegnungsstätte. Der Rundumblick schließt Saarbrücken und die französischen Vogesen bei guter Sicht mit ein.
Die Kreisstadt St. Wendel mit der Wendelinus-Basilika und dem nördlich Richtung Baltersweiler gelegenen, 14 Exponate umfassenden Skulpturenfeld (24 weitere finden sich auf dem Weg zum Bostalsee).

Tourlänge und Zeitaufwand:
Tagestour von ca. 150 km Länge

Übernachten:
TOURENFAHRER-Partnerhäuser

Info:
www.keltenring-otzenhausen.de
www.urlaub.saarland
www.bostalsee.de

Karte:
Falk Regionalkarte Rhein-Main - Saarland - Koblenz