Südlicher Westerwald | Reiseinformationen

Allgemeines:
Ob Kannenbäcker Ländchen, Nassauer Land oder Gelbachtal, alle sind Teil des südlichen Westerwalds, eines der deutschen Mittelgebirge mit dem Lahntal als südliche Grenze zum Taunus hin und westlich an den Mittel rhein angrenzend.

Anfahrt:
Über die Bundesstraßen 9 oder 42 links oder rechtsdes Rheins oder über die östliche Nord-Süd-Verbindung, die A3.

Sehenswürdigkeiten:
Lahnstein, am Zusammenfluss von Rhein und Lahn gelegen, ist Bestandteil des UNESCO-Welterbes »Oberes Mittelrheintal«. Burg Lahneck mit Führungen von April bis Oktober plus Burgschänke. Bad Ems, Kurort an der Lahn gelegen, mit Wurzeln als römische Garnisonsstadt zum Schutz des Limes. Ansprechende Architektur des Jugendstils und älter rundet das südlich anmutende Flair ab. Der Concordia-Turm oberhalb des Lahntals ist zwecks Aussicht einen Abstecher wert. Der Römerturm bei Arzbach, an der Deutschen Limesstraße liegend, ist rekonstruierter Bestandteil des Limes. Teile dieser Grenz-befestigung des römischen Reiches um 200 n. Chr. finden sich auch bei Hillscheid und anderswo. Nassau, ebenfalls Lahn-Anrainer, mit dem Naturpark Nassau im nördlichen Hinterland und der gleichnamigen Burg mit zugänglichem Turm und Gastronomie. Das Motorradmuseum Montabaur, in Wirzenborn am Gelbach außerhalb Montaurs liegend, ist prädestiniert für den kleinen Stopp. Öffnungszeiten: immer außer Mittwoch nachmittags. Montabaur mit seinen über 1000 Jahre alten Wurzeln, Kreisstadt des Wes terwaldkreises mit dem weithin sichtbaren Wahrzeichen, Schloss Montabaur, das jedoch nicht öffentlich zugänglich ist. Sehenswert das alte, fachwerkdominierte Zentrum, entstanden im 16. und 17. Jahrhundert.

Tourlänge und Zeitaufwand:
100 km, drei bis vier Stunden, mit Besichtigungen auch als Tagestour.

Übernachten:
TOURENFAHRER Partnerhäuser

Info:
www.nassau-touristik.de
www.motorrad-museum-montabaur.de
Karte:
Motorradkarte Westerwald