REINSEINFORMATIONEN WALES

ZURÜCK

Allgemeines
Wales ist neben England, Schottland und Nordirland eines der Länder des Vereinigten Königreichs Großbritanninen und Nordirland (UK). Ein Großteil seiner gut drei Millionen Einwohner lebt im Süden entlang des Bristol-Kanals und sammelt sich in und um die Städte Cardiff und Swansea. Pembrokeshire ist die westlichste Grafschaft von Wales und mit ca. 1619 km² Fläche immerhin dessen viertgrößte. Sie besitzt die steilste und zerklüftetste Küstenlinie des Königreichs, versammelt in einem Nationalpark ein Paradies für Seevögel, aber auch Wanderer und Mountainbiker. Und ein Vergnügen für den entdeckungsfreudigen Motorradfahrer, der vielerorts ganz legal zu den schönsten Küstenabschnitten vordringen kann. Auf Single Track Roads, Rollsplitt-Pisten oder auf Sand.

Motorrad fahren
Der britische Linksverkehr ist gewöhnungsbedürftig, geht aber rasch in Fleisch und Blut über. Hilfreich ist, dass die Briten zwar forsche, aber auch sehr rücksichtsvolle Verkehrsteilnehmer sind. Volle Konzentration verlangen vor allem Kreisverkehre – und Briten lieben »Roundabouts«, manchmal sogar doppelt hintereinandergeschaltet. Hier kreist man im Uhrzeigersinn, muss beim Einfahren nach rechts schauen und sich im Kreis sogleich in die korrekte Abbiegespur einordnen.
Das Straßennetz des Königreiches gliedert sich in M = Motorway, A = (vergleichbar) Bundesstraßen und B-Straßen sowie »no names« und ist in recht schlechtem Zustand. Die Geschwindigkeit wird in mph (miles per hour) gemessen. 10 mph entsprechen ca. 16 km/h. Innerorts gilt meist ein Tempolimit von 30 mph (48 km/h), 50 mph (80 km/h) auf A- und B-Landstraßen, 60 mph (97 km/h) auf Autobahnen / Motorways sowie für Gespanne auf Autobahnen, 70 mph (113 km /h) auf Motorways. Aufpassen, wenn das Navi anstelle M, A oder B nur noch »Gasse« anzeigt. Dann wird’s interessant …

Klima und Reisezeit
Dank des Golfstroms sind die walisi­schen Sommer angenehm mild mit Temperaturen um die 23 Grad, die Winter mäßig kühl und an den Küsten frostfrei. Die regenarmen Monate sind April bis Juli, die beste Reisezeit für Tourenfahrer ist von Mai bis Oktober. Die Hauptreisezeiten der Briten sind Juli und August.

Anreise
Noch ist Großbritannien ganz bequem mit Personalausweis zu bereisen. Das Britische Pfund hat durch den anstehenden Brexit massiv an Wert verloren. Der Wechselkurs lag bei Redaktionsschluss auf 1 Pfung Sterling = 1,09 Euro.
Via Calais und Eurotunnel respektive der Fähre nach Dover ist Wales rasch und bequem zu erreichen. Die Ticketpreise für ein Motorrad plus zwei Personen betragen im Eurotunnel ab 106 Euro (hin und zurück), via Fähre Calais–Dover ab 72 Euro. Fahrzeit via Eurotunnel gut
35 min, mit der Fähre gut 90 min – jeweils plus Ein- und Auschecken und Kontrollen.
http://bit.ly/tf-faehren

Haltepunkte
Swansea, Tenby, Carmarthen, Haverfordwest, Fishguard, Newport und Cadi­gan lohnen einen Boxenstopp allemal, St Davids mit seiner Kathedrale ist sogar ein Pflichttermin. Die landschaftlichen Höhepunkte finden sich im Brecon-Beacons und Pembrokeshire-Coast-Nationalpark. Wer sich abseits des Mopedsattels bewegen möchte, kann dies auf vielen Küstenwanderwegen tun.

Unterkünfte
www.premierinn.com
www.nicholastonfarm.co.uk
https://silverdaleinn.co.uk
www.creampots.co.uk

Literatur / Karten
D. Kelsall: Pub Walks Pembrokeshire, Northern Eye Books
J. Manthorpe / D. McCrohan: Pembrokeshire Coast Path Wanderführer
South Pembrokshire / De Sir Benfro, M.: 1:25.000
North Pembrokshire / Gogledd Sir Benfro, M.: 1:25.000

Sonstige Infos
www.visitwales.com
www.visitpembrokeshire.com
www.breconbeacons.org
www.pembrokeshirecoast.wales
www.iamroadsmart.com

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren