" Tour | Tourenfahrer
Durchs Ländle
Vorarlberg

Durchs Ländle

Länge: 380 km
Dauer: 2 Tage

Terrain

Standard Road

Länder

Österreich

Regionen

Vorarlberg , Alpen

Vorarlberg, das »Ländle« – der westlichste Zipfel Österreichs begeistert mit landschaftlicher Schönheit und überreichen Kurvenschätzen.

Starten wir zu einer Tour durchs »Ländle«, wie die Einheimischen liebevoll ihr Vorarlberg, das nach Wien kleinste Bundesland Österreichs, nennen.
Los geht’s in Dornbirn unweit des Bodensees. Und es geht gleich von null auf hundert, denn übers Bödele, den Übergang von der Bodensee-Ebene in den Bregenzer Wald, kann man es kurventechnisch gleich richtig krachen lassen.

Unten im Tal empfängt uns Schwarzenberg mit seinen hübschen, für den Bregenzer Wald so typischen Schindelhäusern. Viele der alten Häuser sind durch Regen und Sonne in würdevolles Silbergrau gewandet und überreich verziert mit buntem Blumenschmuck. Die Bregenzer Ache ist nun der Wegweiser nach Au, wo die Klettertour übers Faschinajoch beginnt, die dann kurvig hinab ins Große Walsertal führt. Keine Sorge, Ihre Augen haben Ihnen keinen Streich gespielt: Auf dem Ortsschild steht tatsächlich »Thüringen«. Ein Stück weiter des Weges dann der Abstecher ins Brandner Tal. Knackige Steigungen heben die Bikes flott auf 1500 Meter Meereshöhe. Da darf es anschließend durch die vielen Dörfer und kleinen Weiler im Montafon ruhig mal beschaulich weitergehen, bevor in Partenen über die Silvretta-Hochalpenstraße die kehrenreiche Auffahrt zur 2032 Meter hohen Bielerhöhe beginnt. Nach getaner Arbeit dann die verdiente Pause am Silvretta-Stausee. Hier muss man einfach dasitzen, staunen und genießen, dieses Bild in sich aufnehmen. Im Vordergrund der sanft gekräuselte Spiegel des Sees, dahinter der 3312 Meter hohe Piz Buin, seine schroffen Nachbarn und die in der Sonne silbrigweiß glänzenden Gletscherzungen.

Es fällt nicht leicht, bei diesem Anblick wieder dem Ruf des Asphalts zu folgen. Doch es lohnt sich. Die Straße durchs malerische Paznauntal verliert sanft an Höhe. Wir zirkeln um die Ostflanke der Verwallgruppe, die sich später, vom Arlbergpass aus betrachtet, noch einmal imposant in Szene zu setzen weiß. »Indoor-Motorbiking« hat der Flexenpass mit seinen langen, engen und kurvigen Galerien zu bieten. Wieder outdoor, folgen geniale sieben Kilometer Straße zwischen den Skiorten Lech und Warth – zickzack über Österreichs bekanntesten Lawinenstrich im ständigen Wechsel der Schräglagen. Von den weiten und grünen Matten des Hochtannbergpasses zurück ins »Wäldle«, den Bregenzer Wald, wo schließlich die Riedbergpass-Straße hinüber nach Deutschland fast als Abschluss im Tourplan steht. Fast, denn da wir zu Beginn der Reise schon im Großen Walsertal waren, führt ganz zum Schluss noch ein letzter Abstecher zu dessen kleinem Bruder, dem Kleinen Walsertal.

Diese Tour ist durchaus in einem Tag zu schaffen. Wirkliche Genießer sollten jedoch zwei einplanen

 

Highlights

Charakter: Eine spannende Mischung aus kleinen und engen Sträßchen und perfekt ausgebauten Bergstraßen
Reisezeit: Von Frühjahr bis Herbst. Im Juli und August ist auf der Silvretta-Hochalpenstraße mit regem Verkehr zu rechnen
Übernachten: Das Zimmerangebot in Gasthöfen und auch von Privat ist durchweg gut. Wer den besonderen Service für Motorradfahrer wünscht, wird auch hier im TF-Hotel-Special und unter www.tourenfahrer-hotels.de fündig
Nicht versäumen: Rolls-Royce-Museum in Dornbirn, Haus Walserstolz mit Schaukäserei in Sonntag
Karte: MayrDumont-Generalkarte »Österreich« extra, Blatt 3, Maßstab 1 : 200.000
Infos / Hotelbuchungen:
www.vorarlberg.com

Aus dem Heft:
Tourenfahrer 7/2009

Titel

zum Heft    zum Artikel

Download

Diese Tour kaufen ( 1,99 € , inkl. MWST. )