" Tour | Tourenfahrer
In den Nordsteirischen Eisenbergen
Alpentouren - Tour 36

In den Nordsteirischen Eisenbergen

Länge: 410 km
Dauer: 1-2 Tage

Terrain

Standard Road

Länder

Österreich

Regionen

Steiermark , Niederösterreich , Oberösterreich , Alpen , Ostalpen

Start- und Zielort: Steyr
Land/Region: Österreich/ Oberösterreich
Tourregion: nördlicher Teil der Steiermark, Ober- und Niederösterreich
Streckenlänge: rund 410 km (Stammroute ohne Abstecher und Alternativen)

Eine Reise durch eine Alpenregion, die vom Eisen geprägt wurde. Auch ohne Enduro-Rodeo imposant und sehenswert: die riesige Stufenpyramide des Erzbergs. In den  Tälern von Enns und Ybbs, wo früher die Schmiedehämmer donnerten,  kann man sie »fliegen lassen«, die »alten Eisen« - aber auch die jungen. Tourgebiet: nördlicher Teil der Steiermark, Ober- und Niederösterreich
Zeitaufwand: Tages-/Zweitagestour (reine Fahrtzeit ohne Abstecher ca. 8 Stunden) Pässe und Bergstraßen: Hengstpass (1024 m), Pyrnpass (945 m), Halspass (830 m) Wintersperren: keine regelmäßigen Wintersperren Maut: 3,50 Euro pro Person kostet das Ticket für die Mautstraße zum Hochkarhaus in den Göstlinger Alpen

Abstecher/Sehenswürdigkeiten: Benediktinerstift in Admont mit der weltweit größten Klosterbibliothek, untergebracht in einem wunderschönen Barocksaal mit 70 m Länge, 14 m Breite und etwa 13 m Höhe. Rund 10 km hinter Admont, im sogenannten Gesäuse, Abstecher ins malerische Alpendorf Johnsbach, auf dessen Friedhof viele namhafte Bergsteiger ihre letzte Ruhe gefunden haben. In Hieflau, gleich am Ende vom Gesäuse, Abstecher nach Eisenerz. Dort befindet sich der Erzberg, eine gigantische Stufenpyramide mit dem größten Sideritvorkommen (Eisenkalk) der Welt. Berühmtheit hat der Erzberg durch das seit 1995 stattfindende Erzberg-Rodeo,
eines der bekanntesten und härtesten Endurorennen der Welt, erlangt. Die Route folgt in mehreren Abschnitten der Österreichischen Eisenstraße, an der sich viele Zeugnisse der Eisenverarbeitung vergangener Zeiten befinden. Ideale Reisezeit: Mai/ Juni und September/ Oktober. Verkehrsmäßig sind auch die Hochsommermonate kein Problem, weil in der Re-gion grundsätzlich nur mäßiger bis sehr mäßiger Verkehr herrscht. Motorrad: für jeden Motorradtyp geeignet Fahrerischer Anspruch: auch für weniger geübte Bergfahrer geeignet, sogar als ideale Einsteigertour zu empfehlen Infos Tourismus:
Steirische Tourismus GmbH, St.-Peter-Hauptstraße 43, A-8042 Graz, Telefon 0043/ 316/ 40030, Fax /400310, E-Mail

info@steiermark.com,

www.steiermark.com

Karten: MairDumont-Generalkarte Österreich, Extra Blatt Nr. 2 »Salzburg/Kärnten/Steiermark/Südl. Burgenland«, Maßstab 1:200.000; Michelin Nr. 10730, »Österreich«, Maßstab 1:400.000; Motorrad-Atlas »Alpenländer« von Hallwag, Maßstab 1:300.000

Highlights

Fahrerische Höhepunkte: überall da, wo die Tourstrecke dem kurvigen Lauf von Enns und Ybbs folgt; Hengstpass; Strecke im Bereich Wildalpen, Halspass und SalzatalLandschaftliche Höhepunkte: die Täler von Enns und Ybbs; Göstlinger Alpen mit dem 1808 m hohen Hochkar-Gipfel. In dessen Nähe führt eine Mautstraße, die in Lassing, einem Ortteil von Göstling, ihren Anfang nimmt.

Aus dem Heft:
Tourenfahrer 3/2010

Titel

zum Heft 

Download

Diese Tour kaufen ( 1,99 € , inkl. MWST. )