" Tour | Tourenfahrer
Von Guillestre durchs Piemont
Alpentouren - Tour 29

Von Guillestre durchs Piemont

Länge: 234 km
Dauer: 1-2 Tage

Terrain

Standard Road

Länder

Frankreich , Italien

Regionen

Alpen , Westalpen

Start- und Zielort: Guillestre
Land/Region: Frankreich/ Provence Alpes
Tourregion: Frankreich/ Hochdauphine/ Provence Alpes/ Côte Azur und Italien/ Piemont
Anreise: Von der Schweiz über Genf kommend: Annecy, Chambery, Modane, Tunnel de Fréjus, Briancon, Guillestre. Von Italien über Turin kommend: Susa, Col d´Mont Genèvre, Briancon, Guillestre.
Streckenlänge: 234 km (Standardroute); 240 km (Alternativroute)

Diese spannende Runde, grenzüberschreitend zwischen Frankreich und Italien gelegen, beginnt im rund 1000 m hoch gelegenen Städtchen Guillestre, der Hochdauphine zugehörig. Mit dem 2746 m hohen Col Agnel, der höchsten grenzüberschreitenden Passstraße der Alpen, steht schon bald ein erster fahrerischer und landschaftlicher Tourhöhepunkt an. Und die Landschaft bleibt beeindruckend. Doch obwohl asphaltiert, ist der direkte Weg über die dann folgenden Pässen eher etwas für Enduros. Für Straßenbikes bieten sich jedoch reizvolle Umwege an. Auf dem Col de Larche und Col de Vars ist dann zum Schluss wieder Spaß für alle Motorradgattungen angesagt. Tourgebiet: Frankreich/ Hochdauphine/ Provence Alpes/ Côte Azur und Italien/ Piemont


Zeitaufwand: Tages-/Zweitagestour, reine Fahrtzeit ca. 7 Stunden (Alternativr. 6 Stunden) Pässe und Bergstraßen: Col Agnel (2746 m), Colle di Sampéyre (2284 m), Colle d´ Esischie (2451 m), Colle dei Morti (2481 m), Colle di Caccia (1840 m), Col de Larche (1997 m), Col de Vars (2111 m) Wintersperren: für Col de Vars und Col de Larche gilt keine grundsätzliche Wintersperre. Für alle übrigen Pässe gilt die offizielle Wintersperre von November bis Juni. Jedoch sind Col Agnel, Col d´ Esischie und Colle dei Morti nur mit viel Glück im Oktober noch offen und befahrbar anzutreffen. Maut: ausschließlich mautfreie Strecken Alternativrouten: Die Fahrt über den Colle di Sampéyre und erst recht über die drei Pässe Colle d´ Esischie, Colle dei Morti und Colle di Caccia ist wegen der schmalen Fahrbahn und des teils sehr schlechten Fahrbahnzustandes mühsam und zeitaufwändig. Lenkern von Straßenmotorrädern empfiehlt sich die weiter östlich verlaufende Alternativroute. Ideale Reisezeit: Wegen der langen Wintersperren bleibt nur ein recht kleines Zeitfenster von etwa Mitte Juli bis Ende September. Motorrad: Ideal für die Standardroute ist eine Reisenduro. Für Straßenmotorräder empfiehlt sich eher die Alternativrouten. Fahrerischer Anspruch: schmale Fahrbahn, steile und enge Kehren sowie ein teilweise sehr schlechter Zustand der Asphaltdecke bedingen einen hohen fahrerischen Anspruch. Keine Tour für unerfahrene Bergfahrer! Karten: Michelinkarten Nr. 14 523 »Rhônetal - Französische Alpen« und Nr. 14 527 »Provence - Alpes -  Côte d´ Azur«, beide Maßstab 1:200.000, sowie Nr. 11 561 »Aostatal - Piemont - Lombardei, Maßstab 1:400.000, Motorrad-Atlas »Alpenländer« von Hallwag, Maßstab 1:300.000

Highlights

Fahrerische Höhepunkte: Col Agnel, Colle di Sampéyre, Dronero - Valgrana, Col de Larche, Col de VarsLandschaftliche Höhepunkte: Col Agnel, Colle di Sampéyre, Valle Máira, Colle d´ Esischie, Colle dei Morti, Col de Vars

Aus dem Heft:
Tourenfahrer 12/2009

Titel

zum Heft 

Download

Diese Tour kaufen ( 1,99 € , inkl. MWST. )