Sie sind hier:

Modellvorstellung Indian Chief 2014

Auf dem legendären Motorradtreffen in Sturgis wurde die neue Indian Chief 2014 vorgestellt. Unter einem üppigen Gewand im Vintage-Look wartet der Cruiser mit moderner Technik auf.

Auf historischen Boden in Sturgis hat Neueigentümer Polaris die Wiederauferstehung der Motorradmarke Indian zelebriert. Mit gehörigem Brimborium und einer großen Party wurde mit der Indian Chief 2014 das neue Flaggschiff von Amerikas ältester Motorradmarke der Weltöffentlichkeit vorgestellt.

Bezug zu den Glanzzeiten der Marke, die bis in die 1950er Jahre währten, stellt das Design en masse her. Angefangen bei den tief heruntergezogenen Kotflügeln – damals Ausdruck zeitgemäßer Aerodynamik – über das Gesicht mit drei großen Scheinwerfern, Instrumentenkombi auf dem Tank bis hin zu 50ties-Tinneff wie dem beleuchteten Indianerkopf auf dem Frontfender reichen die Anleihen.

Technisch hingegen ist die Indian Chief ganz auf die Zukunft eingerichtet. Der neue, finanzstarke Markeneigner Polaris, bekannt für Schneemobile und ATVs, hat mit dem Thunder Stroke 111 einen zeitgemäßen Big Twin entwickelt. Optisch an die historischen Indian-Motoren angelehnt, werden die Gaswechsel des 1819 Kubik großen Zweizylinders von einer Einspritzanlage und elektronisch geregelten Drosselklappen gesteuert. Das niedrig verdichtete Aggregat kommt mit Luftkühlung und nur je zwei Ventilen pro Zylinder aus. 162 Newtonmeter drückt der 49-Grad-Motor bereits bei 3000 Touren ans Hinterrad. Das ist so satt, dass man sich die Angabe einer Spitzenleistung gleich sparte.

Übertragen wird die Kraft über eine im Ölbad laufende Mehrscheibenkupplung, ein Sechsganggetriebe mit Overdrive sowie einen Zahnriemen.

Als Rückgrat dient dem Chief ein Rahmen aus Leichtmetall, in den die Ansaugwege integriert sind. Eine konventionelle Federgabel übernimmt die Vorderradführung, im Heck arbeitet eine Schwinge mit Zentralfederbein.

Komfortorientierte Fahrer werden den Tempomat zu schätzen wissen, der Sicherheit dient das serienmäßige ABS.

Indian Chief Classic
Indian Chief Vintage
Indian Chief Chieftain

  Indian Chief 2014 in den Ausführungen Classic, Vintage und Chieftain.

Die Indian Chief 2014 wird in drei Varianten angeboten: »Classic« steht für ein pures Bike ohne Verkleidung und sonstigen Schnickschnack. Kostenpunkt: 23.675 Euro

Die Ausführung »Vintage« ist mit ledernen Satteltaschen ausgestattet, die sich dank Schnellverschluss leicht abnehmen lassen, und bietet mit verchromten Schutzblechenden und Lederfransen jede Menge Nostalgieoptik zum Preis von 25.299 Euro. Die Windschutzscheibe lässt sich per Klickbefestigung einfach an- und abbauen.

Die 2014 »Chieftain« kommt im klassischen Touren-Cruiser-Design mit Kunststoffkoffern und großer, lenkerfester Verkleidung daher Sie ist ab 26.099 Euro zu haben.

Indian Motorcycle baut derzeit ein Händlernetz in den USA und weltweit auf. Die Planung sieht 125–140 Vertretungen in Nordamerika und 70 in anderen Ländern bis Jahresende vor. Die aktuellen Indian-Chief-Modelle können ab sofort bestellt werden. Die Auslieferung der Motorräder und eines umfangreichen Sortiments an Bekleidung, Teilen und Zubehör soll ab Oktober erfolgen.

Opens external link in new window Weitere Informationen



Das könnte Sie auch interessieren…

Customizing BMW R nineT

Im Rahmen der BMW Motorrad Days in Japan zeigten vier Customizer ihre Interpretationen der R nineT – vom Retro-Chopper bis zum aggressiven »Highway Fighter«.


Honda VFR 800 X Crossrunner

Schon jetzt stellt Honda den überarbeiteten Crossrunner des Modelljahres 2015 vor. Updates an Motor, Fahrwerk und dem Verkleidungsdesign sollen das universelle Bike deutlich aufwerten.


KTM RC 390

Ausgestattet mit dem potentem Single aus der erfolgreichen 390 Duke soll der leichte Sportler KTM RC 390 auf der Landstraße genau soviel Spaß machen wie auf der Rennstrecke.


Web-Special: Modellgeschichte Honda Goldwing

Großer Rückblick auf die Evolution der Gold Wing anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Luxustourers.


Suzuki präsentiert FatMile

Suzuki hat beim Glemseck 101 die FatMile präsentiert – eine Co-Produktion des legendären Suzuki Designers Hans A. Muth mit einem jungen Kollegen.


Aktuelle GPS-Touren der TF-Scouts

Abruzzen Tour 1
Ende August, unsere Reisezeit. Nach Dolomiten, Toskana, Oberitalienischen Seen, Lago...
Abruzzen Tour 2
Abruzzen Tour 2, Collecorvino – Gran Sasso. Hier zu empfehlen Castel del Monte...
Abruzzen Tour 3
Abruzzen Tour 3, Collecorvino – Majella Nationalpark

Motorrad-Hotels und Pensionen

Hotel Special 2014/15

Über 500 ausgesuchte Hotels und Gasthöfe in Deutschland und ganz Europa in denen Motorradfahrer nicht selten schon zur Stammkundschaft gehören. Alle Häuser wurden von unserer Redaktion geprüft, in der Auswahl finden sich Gastgeber aller Kategorien, von der preisgünstigen Pension bis zum Luxushotel. Detaillierte Straßenkarten erleichtern das Auffinden der Häuser.  mehr


 

Mein Tourenfahrer

Noch keine Logindaten? Zur RegistrierungZur Registrierung

TF-Filme

Motorradreisen zu den schönsten Zielen in bewegten Bildern. [mehr]

Motorrad-Hotels

TF-Partnerhäuser

Über 500 motorradfreund­liche ­Hotels auf einen Blick.

Web-App

Hotelsuche unterwegs für Smartphone-Nutzer.

Der Markt

Im TF und im MF erscheint monatlich einer der größten privaten Kleinanzeigen- märkte der Branche. Kostenfrei!

TF-Scouts

Das interaktive Tourenportal für Motorradfahrer. [mehr]

TF-Globus

Alle TOURENFAHRER-Inhalte auf einen Blick. [mehr]

TF-News-App

Aktuelle Motorrad-News direkt auf's Smartphone. [mehr]

TF-Archiv

Alle TOURENFAHRER-Artikel seit 1982 als PDF für kleines Geld.
Für Abonnenten gratis.  [mehr]

GPS-Daten

EasyRoutes GPS-Touren

Komplett ausgearbeitete GPS-Touren zum Nachfahren.

GPS-Abo-Touren

Nur für Abonnenten: GPS-­Daten zu den Reportagen im TF.

GPS-Downloads

GPS-Daten für die schönsten ­Motorrad-Ziele in Europa