" Tour | Tourenfahrer
Sinnenfreude
Steiermark

Sinnenfreude

Länge: 640 km
Dauer: 2-3 Tage

Terrain

Standard Road

Länder

Österreich

Regionen

Steiermark , Alpen

Vorsicht Suchtgefahr! Straßen, die man fast für sich alleine hat, und eine Landschaft, die alle Sinne gleichermaßen verwöhnt. Ins Steierische fährt man nicht nur einmal.

Die ganz hohen Pässe, die hat die Steiermark nur vereinzelt zu bieten. Aber keine Angst, schwindlig fahren können Sie sich auch hier, wo die bezaubernde Landschaft vom Hochalpinen langsam ins sanft gewellte Weinland übergeht. Und das Beste daran: Sie haben die Steiermark fast für sich allein.

Sie wollten doch sicher längst schon mal eine Motorradtour in den Alpen ohne viel störenden Verkehr machen. Ohne dass Sie hinter jeder zweiten Kurve auf ein dahinschleichendes Wohnmobil oder einen doppelstöckigen Reisebus treffen. Das können Sie haben. Fahren Sie in die Steiermark. Und wir versichern Ihnen, dass Sie voll auf Ihre Kosten kommen, auch wenn im Osten Österreichs die Pässe keine vierzig Kehren in Folge aufweisen können. Trotzdem: Freuen Sie sich auf wahre Kurvenorgien. Unsere Reise beginnt in Mürzzuschlag unweit der Scheitelhöhe des Semmering- Passes. Aber vielleicht wollen Sie vor Tourbeginn dem schönen Wien noch einen Besuch abstatten. Gerade mal eine gute Stunde dauert die Fahrt auf der Autobahn dorthin.

 

Nein, lieber sofort Kurven? Gut so, denn die sind am Preiner Gscheid gleich vom Feins - ten. Dieser erste Pass unserer Tour bringt uns kurz nach Niederösterreich. Auf dem Weg zurück ins Steierische und zum Semmering- Pass sollte man sich von den herrlichen Ausblicken hinüber zur Raxalpe und von den eindrucksvollen Viadukten der Semmeringbahn nicht allzu sehr ablenken lassen, denn die kleine Straße kurvt kna - ckig durch die Berge. Und auch der dann folgende Pfaffensattel ist gesegnet mit herrlichen Kurven. Oben führt ein nicht asphaltiertes Mautsträßchen noch weiter in die Höhe, aufs 1772 Meter hohe Stuhleck – gute Jause in der Berghütte garantiert. Wem es gefallen hat: Ebenfalls asphaltfrei geht es wenig später hinauf zum 1653 Meter hohen Petrul. Vom Roseggerhaus schweift der Blick weit übers so genannte Alpl, die »Waldheimat« des Schriftstellers und Heimatdichters Peter Rosegger (»Als ich noch ein Waldbauernbub war«).

Die nächsten Kilometer führen uns durchs Joglland. Jogl ist eine Kurzform von Jakob. So hießen dem Vernehmen nach hier in früheren Tagen fast ausnahmslos die Männer und gaben damit der gesamten Region ihren Namen. In Vorau sollte man keinesfalls einen Besuch des Stiftes mit seiner bedeutenden Bibliothek versäumen. Von den grünen Matten der Teichalpe gelangen wir dann ins Grazer Becken, wo im Herbst sonnengelbe Ölkürbisse die Felder garnieren. Aus ihren Kernen wird ein hochwertiges Öl mit wunderbar nussigem Aroma gewonnen. Eine Flasche davon sollte schon Platz finden. Bald ragt die Riegersburg vor uns auf. Imposant thront sie auf einer steilen Felsnadel, aber wir surfen weiter durch eine bucklige Landschaft mit Streuobstwiesen und Weingärten, gelangen auf die Südsteierische Weinstraße und fühlen uns ein wenig wie in der Toskana. Vor dem Zieleinlauf über die Weinebene nach Graz heißt es ein letztes Mal »cool bleiben«, denn am Soboth werden die besten Kurven und der heißeste Asphalt zwischen Klagenfurt und Graz serviert.

 

Highlights

Charakter: Kurven vom ersten bis zum letzten Kilometer. Einige Abstecher zu Hochpunkten über Naturstraßen
Reisezeit: Frühjahr bis Herbst. Die Abstecher zu den Hochpunkten sind allerdings oft noch bis in den Mai und schon wieder ab November schneebedeckt
Übernachten: Viele der schön gelegenen Bauerhöfe bieten Gästezimmer und Ferienwohnungen an. Motorradhotels unter www.tourenfahrer-hotels.de
Nicht versäumen: Augustiner-Chorherrenstift in Vorau mit Bibliothek, Besichtigung einer Ölmühle (z. B. Fandler in Pöllau), Festung Riegersburg, Motorradmuseum Legenstein in St. Anna am Aigen
Karte: MayrDumont-Generalkarte »Österreich« extra, Blatt 2, Maßstab 1 : 200.000
Infos / Hotelbuchungen:
www.austria.info
www.tourenfahrer-hotels.de

Aus dem Heft:
Tourenfahrer 7/2009

Titel

zum Heft    zum Artikel

Download

Diese Tour kaufen ( 1,99 € , inkl. MWST. )