Benelli Leoncino 125

Foto: Benelli

Benelli trumpft auf

Benelli Leoncino 125

Mit hohen Erwartungen schickt Benelli die Leoncino 125 ins Rennen: Der in China gefertigte Neoklassiker soll an den Erfolg der „Löwenjunges“-Reihe aus den 50er Jahren anschließen.

Um das sicherzustellen, trumpft Benelli nicht nur optisch, sondern auch unter dem Tank auf: Der Vierventiler mit zwei Nockenwellen ist eine Neuentwicklung und das Design des Gitterrohr-Rahmens stammt vom „CentroStile Benelli“ in Pesaro, Italien. Bei der Beleuchtung kommen vorne sowie an den Blinkern LED zum Einsatz, beim Fahrwerk vertraut Benelli auf eine 35-Millimeter Upsidedown mit 125 Millimeter Federweg. Die Leoncino ist ab sofort bei rund 100 Händlern in den Farben „forest green“(Bild), „matt white“ und „steel grey“ erhältlich.

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren