Foto: Klim

Klim-Helme mit Wabenstruktur

Klim-Züge

Besonders viel Stoß-Energie soll die wabenartige Struktur der Helminnenschale aus „Koroyd-Werkstoff“ des Cross-Over-Helms Krios-Pro aufnehmen.

48 Prozent mehr als EPS, im Volksmund Styropor, kann das Material laut Klim aufnehmen und dabei noch Feuchtigkeit und Wärme ableiten. Eine fotochromatische „Transitions-Scheibe“, die sich blitzschnell an wechselnde Lichtverhältnisse anpasst, ist auch an Bord, leise sollen die Helme ebenfalls sein. Die geballte Hightech kostet schlappe 700 Euro.

Für die Straße bietet sich der Klappi TK 1200 mit Karbonschale an, die teilweise in Handarbeit erstellt wird. „Exzellente Aero-Akustik“ und eine außergewöhnlich gute Belüftung verspricht Klim ebenfalls, die Transitionsscheibe ist auch beim TK 1200 dabei, für den ihr euch allerdings ebenfalls von 700 Euros trennen müsst. Unter www.klim.com bekommt ihr Produktinfos und findet einen Händler in der Nähe.    

Erik Förster

 

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren