Yamaha Ténéré 700 Raid Design

Patentskizzen enthüllt

So wird die Yamaha Ténéré 700 Raid aussehen

Nachdem im November vergangenen Jahres ein Prototyp gezeigt wurde, geben aktuelle Patentzeichnungen einen ersten Eindruck davon, wie die Serienversion der Yamaha Ténéré 700 Raid aussehen wird.

Mit der Präsentation des Prototypen der Ténéré 700 Raid sowie spektakulären Fotos von Tests in der Wüste war Yamaha das Interesse der Adventure Community sicher. Sollte es bald eine verschärfte T7 mit echten Rallye-Ambitionen geben? Doch wie immer bei Prototypen oder Studien war natürlich klar, dass nicht alle gezeigten Features ihren Weg in die Serie finden werden.

Großer Tank geht in Serie

Erste Hinweise auf die Serienkonfiguration geben nun erstmals gezeigte Patentzeichnungen des japanischen Herstellers. Übernommen wird vom Prototypen offenbar der große Tank mit den beiden Einfüllöffnungen. Auf beiden Seiten des zweiteiligen Spritbehälters reicht die Verkleidung weiter nach unten und trifft fast auf die neue Motorschutzwanne. Ein integrierter Sturzbügel, der sich am Rahmen abstützt, scheint Karosserie und Tank zu schützen. Die Sitzbank ist nun weiter und flacher auf den Tank hinaufgezogen, ganz offensichtlich, um dem Fahrer mehr Bewegungsfreiheit im Geländeeinsatz zu geben.

Yamaha Ténéré 700 Raid
3 Bilder
Yamaha Ténéré 700 Raid
Yamaha Ténéré 700 Raid

 Ansichten der Yamaha Ténéré 700 Raid

Cockpit mit üppigem Display

Für das Cockpit scheint ein Update in Form eines hochformatigen Displays bevorzustehen, die Rallyeinstrumentierung des Prototypen ist erwartungsgemäß verschwunden.

Weniger vorhersehbar war der Verzicht auf den hochgelegten Vorderradflügel. Die Patentskizzen zeigen einen Fender ganz brav nah über dem 21-Zöller. Und auch in Sachen Federelemente sollten Adventure Rider keine allzu großen Hoffnungen hegen. Die Geometrie deutet auf Federwege mit Werten ähnlich denen der aktuellen Standardversion hin. Und auch der Durchmesser der Gabelstandrohre scheint sich eher im Mittelfeld des Segments zu bewegen. Ebenfalls wieder in bravem Normalmaß präsentiert sich die Bremsanlage der Großserienversion.

Solide Basis für Adventure Rides

Die Abgasanlage auf den Skizzen gleicht dem aktuellen Serienmaterial. Der Sportauspuff dürfte erfahrungsgemäß ziemlich sicher als Originalzubehör angeboten werden, der am Demo-Bike verbaute Hecktank eventuell.

Auch wenn Yamaha mit dem Prototypen die Fantasie der Szene mächtig getriggert, geht der Hersteller mit der Ténéré 700 Raid letztlich einen vergleichbaren Weg wie BMW mit den Adventure-Modellen: Größere Reichweite und eventuell einen Tick mehr Geländetauglichkeit als die Standardausführung.

Damit bleibt die Ténéré 700 Raid vermutlich das, was die Standard-T7 so beliebt macht – eine robuste und grundsolide Basis für Abenteuertouren mit jeder Mange Potenzial für Individualisierungen.

Bilder © Yamaha

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren