Harley-Davidson Nightster

Premiere des 975er Motors

Die neue Harley-Davidson Nightster

Mit der Nightster rundet Harley-Davidson die Sportster-Familie nach unten ab und möchte einen Ersatz für die beliebten 883er Modelle bieten. Angetrieben wird die Nightster von der komplett neuen Variante des Revolution Max Motors mit 975 Kubikzentimetern.

Revolution-Max heißt die neue Motorenplattform von Harley-Davidson. Sein Debut feierte der flüssigkeitsgekühlte Zweizylinder V-Motor in der Pan America, die Sportster S war das zweite Fahrzeug, das mit dem grundlegend neu konzipierten Aggregat ausgestattet wurde. In beiden Maschinen besitzt der Twin einen Hubraum von 1252 Kubikzentimetern. Doch Harley hatte bereits bei der Präsentation des Motors klar gemacht, dass es auch eine kleine Hubraumvariante geben würde.

Hier ist sie nun: 975 Kubikzentimeter groß, 90 PS stark und mit einem Drehmoment von 95 Newtonmetern bei 5000 Umdrehungen gesegnet. Harley-Davidson ist überzeugt, mit diesem Aggregat den idealen Antrieb für die Nachfolge der erfolgreichen 883 Sportster gefunden zu haben.

Auch um diese Traditionslinie herauszuarbeiten, reaktivierte die Motor Company einen Modellnamen, der von 2007 bis 2012 bereits eine minimalistische Sportster-Variante bezeichnete: Nightster.

Harley-Davidson Nightster
7 Bilder
Harley-Davidson Nightster
Harley-Davidson Nightster
Harley-Davidson Nightster
Harley-Davidson Nightster
Harley-Davidson Nightster

 Die neue Harley-Davidson Nightster mit dem Revolution Max 975T Motor

Die neue Nightster besitzt also den kleinen Revolution Max 975T Motor, der als tragende Komponente ins Chassis integriert ist. Dieser Ansatz dient ebenso zur Reduktion des Gewichts der auf Agilität getrimmten Maschine wie der Einsatz eines Rahmenhecks aus Aluminium. Die Schwinge wiederum ist aus geschweißtem Rechteckstahlrohr gefertigt und stützt sich gegen klassische Stereo-Dämpfer ab. Als Vorderradführung dient eine konventionelle 41er Dual-Bending-Valve-Gabel von Showa.

Der neue, elektronisch gesteuerte Motor ermöglicht den umfassenden Einsatz von Assistenzsystemen. Hiervon besitzt die Harley-Davidson Nightster eine Traktionskontrolle sowie eine Schleppmomentregelung, ergänzt durch das obligatorische ABS. Zudem stehen drei Fahrmodi zur Wahl, die neben der Motorcharakteristik auch die Regelintensität der Assistenzsysteme beeinflussen.

Ihren Kraftstoffvorrat bunkert die Nightster in einem Kunststoffbehälter schwerpunktgünstig unter der Sitzbank. Die aus Blech gefertigte Tankattrappe ist nicht mehr als eine Abdeckung der Airbox.

Das Cockpit der Nightster ist mit einem runden analogen Tachometer mit vier Zoll Durchmesser mit einem integrierten LCD-Multifunktionsdisplay ausgestattet. Die Beleuchtungs- und Signalanlage arbeitet vollständig mit LED-Technik.

Als Lackierungsoptionen stehen Vivid Black, Gunship Grey und Redline Red zur Wahl. Die Farben Gunship Grey und Redline Red werden nur auf die Airbox-Abdeckung angewendet; die vorderen und hinteren Kotflügel sowie der kleine Windschild sind immer in Vivid Black lackiert.

Die Preise für die Harley-Davidson Nightster beginnen bei 14.995 Euro. Das sind gerade einmal 1000 Euro weniger, als für die Sportster S mit dem 1250er Motor fällig werden.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren