Elster/Saale Info | Reiseinformationen

Allgemeines:
Die Saale hat ihre Quelle im oberfränkischen Fichtelgebirge. Auf ihrem 415 km langen Weg in die Elbe fließt sie durch Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Im Thüringer Schiefergebirge wird sie zweimal aufgestaut. Bleiloch und Hohenwarte-Stausee sind beliebte Naherholungsziele. Ab Naumburg mit der Unstrut vereinigt, mündet sie vor Barby in die Elbe. Als Nebenfluss der Saale entspringt die Weiße Elster im Dreiländereck von Sachsen, Böhmen und Bayern auf den Höhenzügen des Elstergebirges. Auf einer Länge vo  257 km durchzieht sie das sächsische Vogtland von Süd nach Nord. Sie mündet in der Leipziger Tieflandbucht in die Saale.

Anreise:
Die BAB A9 München-Berlin begleitet die Tour fast auf der gesamten Länge. Als südlichen Einstieg Abfahrt Schleiz wählen. An der Abfahrt Eisenberg kreuzt die beschriebene Route die A9. Von der A4 kommend Anschlussstelle Jena, Göschwitz oder Gera-Langenberg.

Sehenswertes:
Im nördlichen Vogtland lädt das über 800 Jahre alte Greiz mit zwei Schlössern zu einem Bummel. Am rechten Elsterufer erstreckt sich der aus dem Jahr 1650 stammende Landschaftspark (www.greiz.de). Unweit von Greiz steht mit der Göltzschtalbrücke die mit 78 m Höhe größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Im Museumsdorf Nitschareuth lässt sich das Leben vor gut 200 Jahren nachvollziehen (www.nitschareuth.de).
Eine über 220 Jahre alte Holzbrücke spannt sich in Wünschendorf über die Elster. In Ronneburg bei Gera ist im Zuge der BUGA 2007 ein 60 ha großes Areal des früheren Uranbergbaus komplett umgestaltet worden (www.buga2007.de). Im Naturpark Saale- Unstrut-Triasland liegt die Domstadt Naumburg. Der aus dem 13. Jahrhundert stammende Dom kündigt mit seinen vier Türmen die Stadt mit historischem Kern schon früh an. Sie gilt als Zentrum eines der nördlichsten deutschen Weinanbaugebiete.
Freyburg bietet über das gesamte Jahr Veranstaltungen rund um den einheimischen Rebensaft. Hier kann auch die Rotkäppchen Sektkellerei besucht werden (freyburg-tourismus.de).
Hoch über der Saale thronen bei Dornburg die gleichnamigen Schlösser. Zudem hat dort ein kleines Museum mit Fahrzeugen aus Eisenach seinen Platz gefunden. Jena bietet als Stadt der Wissenschaften 2008 über Geschichtliches von Goethe und Schiller bis zum Zeiss-Planetarium viel Sehenswertes. Ziegenrück an der Deutschen Alleenstraße lockt mit einem Wasserkraft-Museum. Gleich nebenan serviert man in der Fernmühle leckere, typisch thüringische Kuchenkreationen. Die Mühlenfähre über den Hohenwarte Stausee verkehrt vom 1. April bis zum 30. September von 8-20 Uhr. Ansonsten von 9-18 Uhr. Die Bleilochtalsperre ist Deutschlands größter Stausee. Vor kurzem erst sa niert, ist der Blick von der 65 m hohen Sperrmauer sehr beeindruckend. In Schleiz hat man die Möglichkeit, legal auf der ältesten Naturrennstrecke Deutschlands ein paar Runden zu drehen (www.schleizer-dreieck.de).

Unterkünfte:
TOURENFAHRER-Partnerhäuser

Strecke:
ca. 300 km ohne Abstecher, Zeitaufwand ein Tag, locker auf drei Tage erweiterbar.

Literatur/Karten:
Bruckmanns Motorradführer Vogtland
Weinstraße Saale Unstrut
HB Bildatlas Thüringen
Fun Tours Thüringer Wald
Marco Polo Deutschlandkarte, Blatt 7, Thüringen

Info:
www.vogtland.de
www.saale-unstrut-tourismus.de
www.thueringen-tourismus.de
www.freyburg.de