Yamaha arbeitet an Elektromobilität

»Emotionale Motoren«

Yamaha arbeitet an Elektromobilität

In einem Video gibt Yamaha Einblicke in aktuelle Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität. Neben einem Antriebsstrang für Pkw ist auch ein 35-kW-Motor für Motorräder in Arbeit.

Auch Yamaha verfolgt das Thema Elektromobilität intensiv. In einem kürzlich veröffentlichten Video erläutert der Entwickler Takashi Hara die jüngsten Aktivitäten des Unternehmens in diesem Bereich. Es wird parallel an zwei Einheiten gearbeitet. Ein 35 Kilowatt starker Elektromotor ist für den Einsatz in Motorrädern und Rollern konzipiert, eine größere Einheit mit 150 kW soll Pkw antreiben.

Video von Yamaha zur Entwicklung von Elektromotoren

Yamaha setzt bei den Leichtmetallgehäusen der Motoren ein selbst entwickeltes Gussverfahren ein, das eine besonders kompakte Bauform ermöglichen soll.

Takashi Hara betont in seinen Ausführungen, dass die Leistungsentfaltung der Motoren »emotional« sein soll, ihre Charakteristik sich also von dem oft als langweilig kritisierten linearen Drehmomentverlauf unterscheiden soll. Details zur technischen Umsetzung nennt er jedoch nicht.

Während die kleinere Antriebseinheit künftige Yamaha-Motorräder antreiben könnte, baut Yamaha mit dem Pkw-Antriebsstrang seine Position als Zulieferer aus. Bereits heute überarbeitet das Unternehmen Motoren von Toyota, die in Sportwagen der Marke Lotus verbaut werden, oder in den Modellen der Toyota-Edelmarke Lexus Verwendung finden.

Weitere Informationen

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren