Aprilia Capo Nord 1200 Rallye

Obwohl vom Konzept er für Asphaltabenteuer ausgelegt, bekommt die Reiseenduro Capo Nord nun eine Variante mit dem Beinamen »Rallye« an die Seite gestellt.

Speichenräder und ein großer Tank greifen Konstruktionselemente von Offroadern auf. Hilfreich bei leichtem Pisteneinsatz können sowohl der große Unterfahrschutz als auch der Motorschutzbügel sein. Hartschalenkoffer mit Aluminiumblenden spielen mit der Optik von Fernreisebikes. Ein großer Windschild soll den Witterungsschutz optimieren.

Herzstück der Capo Nord ist ihr 1200er 90°-V2-Motor, der die Gasbefehle mittels Ride-by-Wire empfängt. Das Multi-Mapping mit drei Fahrmodi erlaubt eine weitreichende Anpassung der Motor-Charakteristik. Schlupf am Hinterrad unterbindet die Traktionskontrolle, beim sicheren Bremsen hilft ABS.

Mit dem aus der Standardversion bereits bekannten als ADD (Aprilia Dynamic Damping) bezeichneten semiaktiven Federungssystem kann sich das Fahrwerk der Aprilia in einem weiten Spektrum selbständig an wechselnde Fahrbahngegebenheiten anpassen.

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren