Ausweitung des Digitalen Testfelds

Nach Pilotprojekt auf der A9

Ausweitung des Digitalen Testfelds

Das Bundesverkehrsministerium bewertet die auf dem sogenannten Digitalen Testfeld Autobahn (DTA) gesammelten Erfahrungen positiv und will das Konzept der vollvernetzten Straße nun auch in Städten und auf Landstraßen erproben.

Das Bundesverkehrsministerium hat eine erste Zwischenbilanz zum Digitalen Testfeld Autobahn (DTA) auf der A 9 in Bayern gezogen. Auf mehreren Abschnitten zwischen Nürnberg-Ost und München-Nord vernetzen Sender und Sensoren Umwelt und Auto sowie die Fahrzeuge untereinander. Die in Erprobung stehenden Technologien gelten als Grundlage für das → autonome Fahren.

Ein Jahr nach dem Start engagieren sich bereits zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf dem DTA, um das automatisierte und vernetzte Fahren im Realbetrieb zu erproben. Dazu gehören Automobilhersteller, Zulieferer, Telekommunikations- und IT-Unternehmen aus dem In- und Ausland.

Das Digitale Testfeld Autobahn ist die erste volldigitalisierte und vollvernetzte Straße weltweit für das automatisierte Fahren. Nun sollen auch entsprechende Testfelder für den Stadtverkehr und für Landstraßen geschaffen werden. Hierfür stellt der Bund 80 Millionen Euro bereit. (ampnet/jri)

Foto: Autonom fahrender Audi A7 Piloted Driving Concept auf der Autobahn.

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren