Benelli 600 RR

Größere Hubräume geplant

Benelli startet Modelloffensive

Der chinesisch-italienische Hersteller Benelli schickt sich an, sein Angebot in Richtung größerer Hubräume auszubauen. Als Basis dienen neue und weiterentwickelte Aggregate.

Der aktuelle Schwerpunkt der Modellpalette von Benelli liegt auf Fahrzeugen der kleinen und mittleren Hubraumklassen. Konzeptionell eher brav gehalten, wenden sich die vergleichsweise günstigen Motorräder an Einsteiger und Gelegenheitsfahrer.

Nun will das Unternehmen, das seit 2005 zum chinesischen Konzern Qianjiang gehört, in die margenstärkeren Segmente expandieren. Geplant ist unter anderem ein Supersportler mit 600er Reihenvierer, der sich bis auf das Logo nicht sonderlich von der bereits serienreifen QJiang 600 SRG der chinesischen Schwestermarke QJ unterscheiden dürfte.

Zudem will Benelli im Segment der beliebten Reiseenduros, das bislang nur mit zwei Varianten des Modells TRK 502 bedient wird, mit einer 800er in die Mittelklasse vordringen.

Als Basis für den Einstieg ins Premiumsegment dient das Aggregat der alten Dreizylindermodelle (z.B. Trek 1130 Amazonas), das auf rund 1200 Kubik aufgebohrt werden soll. Geleakte Dokumente von Qianjiang zeigen einen vollverkleideten Tourer als erstes Modell der neuen Reihe. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass das neue Flaggschiff auch unter hauseigenen Premiummarke Benelli angeboten werden wird.

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren