Ducati Streetfighter V4

Nackter Vierzylinder

Ducati Streetfighter V4

Ducati baut die Vierzylinderreihe mit dem Streetfighter V4 weiter aus. Das radikale Naked Bike setzt sich mit 208 PS an die Spitze des Segments der unverkleideten Motorräder.

Als Basis der neuen Streetfighter V4 dient die Panigale V4. Gegenüber dem Sportler verfügt der Fighter nur über eine minimalistische Verkleidung. Diese rahmt den Tank seitlich ein, zieht sich schmal entlang der Kühler hinab und formt schließlich einen Kiel vor dem unteren Teil des Triebwerks.

Die Front ist geprägt von einer Lichtmaske mit LED-Scheinwerfer und V-förmigem Tagfahrlicht. Die Stummel der Panigale mussten einem hoch montierten, breiten Lenker weichen.

Desmosedici Stradale mit 208 PS
11 Bilder
Semiaktive Öhlinsgabel der Version »S«
Elektronisch geregelte Dämpfung (nur »S«)
Brembo Stylema Monoblock-Bremssättel

  Die neue Ducati Streetfighter V4 im Detail

208 Pferdestärken entlockt Ducati dem Vierzylinder Desmosedici Stradale Motor im Fighter-Trimm. In Kombination mit einem Leergewicht von 199 Kilogramm ergibt sich ein Leistungsgewicht von 1,04 PS pro Kilogramm. Die Leistung kann durch eine Titan-Racingauspuffanlage von Akrapovič noch weiter erhöht werden.

Im Zaum gehalten wird die geballte Power durch ein umfangreiches Elektronikpaket mit einer 6-achsigen Inertial Measurement Unit als Datenlieferant. Verbaut sind Kurven-ABS, Traktionskontrolle, Slide Control, Wheelie- Kontrolle, Anfahrhilfe, Quickshifter und Schleppmomentregelung – alles jeweils in der neuesten verfügbaren Version.

Das geringe Gewicht wird unter anderem durch die Rahmenkonstruktion erzielt, die unter Verzicht auf einen vollständigen Brückenrahmen den Motor als tragendes Element einbezieht und lediglich leichte Front- und Heckrahmen benötigt.

Beim Fahrwerk kommen eine 43 mm Showa Big Piston Fork sowie ein Federbein von Sachs zum Einsatz. Beide Komponenten sind komplett einstellbar. Ruhe in die Front bringt ein Lenkungsdämpfer. Die Bremsanlage liefert Brembo zu. Bei der Edelausführung »S« finden stattdessen elektronische Federelemente von Öhlins Verwendung.

Für zusätzlichen Druck auf dem Vorderrad sorgen seitlich angebrachte Winglets. Ducati gibt den Abtrieb mit 28 Kilogramm bei 270 km/h an.

Die Streetfighter V4 verfügt über den gleichen 5-Zoll-TFT-Farbbildschirm wie die Panigale V4. Das Display wird von dem runden, virtuellen Drehzahlmesser auf der rechten Seite dominiert. Die Drehzahl wird mit einer animierten »Nadel« dargestellt, deren Bewegungen mit einem weißen Schweif hinterleuchtet sind. Der Schweif dient gleichzeitig als Schaltblitz und wechselt von Weiß auf Orange und schließlich Rot, wenn das Drehzahllimit erreicht ist.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren