Rückruf BMW R 1200 GS Wellendichtring

Problematischer Wellendichtring

Rückruf BMW R 1200 GS

Besitzer einer aktuellen BMW R 1200 GS werden derzeit zu einem außerplanmäßigen Werkstattbesuch gebeten. Wegen möglicher Defekte am Dichtring der Getriebeausgangswelle könnte nämlich Öl auf den Hinterreifen gelangen.

Fast 20.000 Exemplare der aktuellen wassergekühlten BMW R 1200 GS sind von einer im Mai gestarteten weltweiten Rückrufaktion betroffen, in Deutschland etwa 4300.

Es hat sich herausgestellt, dass der Dichtring der Getriebeausgangswelle durch den Öldruck aus seinem Sitz gedrückt werden kann, mit der Folge, dass Getriebeöl auf den Hinterreifen gelangen könnte.

Auftreten kann der Defekt bei Fahrzeugen der Baujahre 2012 und 2013, Bikes aus der diesjährigen Produktion sind offenbar nicht betroffen.

In der Werkstatt wird ein zusätzliches Halteblech angebracht, das den Dichtring sicher an seinem Platz im Gehäuse hält.

Halter der in Frage kommenden Maschinen werden von BMW Motorrad angeschrieben. Wer ein entsprechendes Bike besitzt, aber keine Post bekommen hat, kann bei einer autorisierten Werkstatt nachfragen. Die Rückrufaktion ist vom Kraftfahrtbundesamt unter der Referenznummer 4661 erfasst.

Opens external link in new window Weitere Informationen


UPDATE
Auch bei der R 1200 RT zeichnen sich Probleme ab. Die Kolbenstange des hinteren Federbeins der Modelle mit ESA könnte brechen. BMW bereitet derzeit eine Austauschaktion vor und informiert die Kunden.

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren