Variable Ventile bei Indian

Dass Indian an einem neuen flüssigkeitsgekühlten V2 für seine großen Tourer arbeitet, ist bekannt. Den derzeit gebräuchlichen Motoren mit Luft-Öl-Kühlung soll eine variable Ventilsteuerung über die Euro-5-Hürde helfen.

Variable Ventilsteuerungen liegen voll im Trend. Honda und Suzuki arbeiten derzeit an solchen Lösungen für ihre Supersportler (siehe »Motorradfahrer« 3/19, Seite 6). Das Ziel ist immer das gleiche: Viel Drehmoment unten herum, viel Leistung oben heraus, dazu weniger Verbrauch und weniger Abgase. Dieses Prinzip will sich nun auch Indian für seine großen Tourer mit dem luft-öl-gekühlten Thunderstroke-111- Motor zunutze machen. Die Amerikaner haben jetzt ein System zum Patent angemeldet, das über einen elektronischen Stellmotor auf die Einlassnockenwelle zugreift und damit auf Ventilöffnungszeiten und Überschneidungszeiten einwirkt

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren