BMW sagt Teilnahme an INTERMOT und EICMA 2020 ab

INTERMOT und EICMA

Motorradhersteller sagen Teilnahme an Leitmessen 2020 ab

Die Messesaison 2020 versprach mit dem Doppelpack aus INTERMOT und EICMA für Branche wie Publikum besonders interessant zu werden. Doch nun hat BMW Motorrad als erster wichtiger Hersteller die Teilnahme an beiden Großmessen abgesagt. Wegen Corona.

UPDATE, 3.4.2020
Nun hat sich auch KTM von allen Messeaktivitäten im Jahr 2020 zurückgezogen. Hubert Trunkenpolz, CMO der KTM AG, hofft, dass die Messeveranstalter, vor allem die der INTERMOT, die Ausstellungen auf 2021 verschieben.

Mit der INTERMOT Anfang Oktober in Köln und der Mailänder EICMA rund einen Monat später stehen für die Motorradbranche dieses Jahr gleich zwei internationale Großmessen in Europa auf dem Programm.

BMW hat nun als erster großer Hersteller die Teilnahme an beiden Events abgesagt. Das Unternehmen begründet die Entscheidung mit der Planungsunsicherheit aufgrund der Corona-Pandemie. BMW möchte mit dem Schritt gegenüber allen an den Messeauftritten beteiligten Partnern maximale Transparenz herstellen.

Die für den Herbst geplanten Produktpräsentationen und Fahrzeugpremieren möchte BMW über alternative Plattformen realisieren und wird dabei schwerpunktmäßig auf digitale Kanäle setzen.

Weitere Informationen

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren