GCC-Finale 2013

Nemeth holt Titel in der XC Pro

Insgesamt über 1354 Teilnehmer fuhren 2013 in der Deutschen Cross Country Meisterschaft (GCC) um Titel und Preise. Den Sieg in der höchsten Wertungsklasse holte sich nach 2009 zum zweiten Mal Kornel Nemeth.

Eine lange Offroad-Saison liegt hinter den Fahrern der Deutschen Cross Country Meisterschaft. Anfang April startete die Serie im ostthüringischen Triptis, wo man mit den Folgen des langen Winters zu kämpfen hatte, weiter ging es über Walldorf und Marisfeld, ebenfalls in Thüringen, ins hessische Mernes und das bayerische Goldbach, wo Hitze dem Staub den Piloten schwer zu schaffen machten. Die vorletzte Runde und das Finale wurden auf den baden-württembergischen Strecken in Schefflenz und Bühlertann ausgetragen, wo Regen und Schlamm für besondere Herausforderungen sorgten.

Mit über 600 Startern – teilweise sogar über 700 – waren alle Rennen extrem gut besetzt. Und sogar beim Finale, bei dem nur noch eine Handvoll Fahrer auf einen Titelgewinn in ihren Klassen hoffen konnten, waren die Starterreihen trotz schwieriger Witterungsbedingungen dicht gedrängt.

GCC 2013, Endstand Klasse XC Pro

Rang

Fahrer

Nat.

Marke

Punkte

1

Kornel Nemeth

HUN

KTM

170

2

Roni Nikander

FIN

KTM

155

3

Christian Weiß

GER

HVA

124

4

Erik Appelqvist

SWE

YAM

121

5

Kevin Zdon

GER

KAW

121

6

Bert Meyer

GER

KTM

84

7

Edward Hübner

GER

YAM

44

8

Hugo Gustafsson

SWE

GAS

37

9

Andy Boller

GER

KTM

33

10

Per Kristian Bakke

NOR

SUZ

20

Opens external link in new window Weitere Informationen

Anzeige
Anzeige

Suche im News-Archiv

News-Archiv

TOURENFAHRER-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im TOURENFAHRER-Newsletter.

Jetzt registrieren