Gebrauchtkaufberatung

BMW R 1200 GS

Souverän führt die R 1200 GS seit Jahren das Ranking der meistverkauften Motorräder an. Bei einem Neupreis von aktuell 13.150 Euro lohnt sich ein Blick auf den Gebrauchtmarkt. Der Ratgeber erklärt, worauf dabei zu achten ist.

Die R 1200 GS ist ein Phänomen, in vielerlei Hinsicht. Erst sechs Jahre auf dem Markt, hat sie sich in der Bestandliste aller Modelle schon auf Platz acht vorgeboxt. Woran liegt‘s? Natürlich am breiten Einsatzspektrum der bulligen Reise-Enduro, die als Universaltalent souverän einen Vergleichstest nach dem anderen gewinnt, weil kein rundum ebenbürtiger Herausforderer in Sicht ist.
Dabei hat die GS nicht in jeder Disziplin den Schnabel vorn – so bei der eher knappen Zuladekapazität von 188 kg (2004-07), bei Reichweite oder Offroad-Kompetenz –, doch letztlich zählt, was unterm Strich rauskommt: ungefilterter Fahrspaß, stimmige Ausstattung, hoher Gebrauchswert.

Außerhalb der »offiziellen« Modellpflege flossen zwischendurch diverse Änderungen in die Serie ein, etwa optimierte Getriebegehäuse-Entlüftung (Ende 2004), zuverlässigere Batterie, stabilere Windschildaufnahme (März 2005), modifizierte Topcase-Befestigung (April 2005).

Beim R-1200-GS-Motor kam 2004 erstmals in einem BMW-Boxer eine Aus­gleichs­welle zur Ausschaltung störender Vibrationen zum Einsatz. Die zur Kurbelwelle gegenläufige Welle trägt zwei um 180 Grad versetzte Unwuchtmassen und läuft, von Wälzlagern geführt, innerhalb der Nebenwelle, die unter der Kurbelwelle sitzt. Die Nebenwelle wiederum dient, wie schon bei R 1100 und 1150 GS, als Antrieb der Ölpumpen.

Die alle 10.000 km oder jährlich fälligen Wartungen sollten bei einer Gebrauchtmaschine vollständig belegt sein, allein schon wegen wichtiger Arbeiten wie Ventilspielcheck, Drosselklappensynchronisation, Auf­spielen von Software-Updates.

Darauf kommt's an

Obligatorische Checks bei Besichtigung und Probefahrt: Getriebefunktion und äußerer Zustand (Dichtigkeit) des Hinterradantriebs, Zustand von Felgen und Bremsscheiben (Verschleiß), störungsfreie Funk­tion bzw. Anzeige sämtlicher elektrischer und elektronischer Komponenten. Bei einer zwischen 3/2004 und 10/2007 gebauten Maschine ist zudem die Freigängigkeit der Handhebel (Bremse, Kupplung) in den Handprotektoren zu checken.